News zum Thema

Zusammenarbeit mit HRL Labs:

US Air Force forscht an Materialien für den 3D-Druck von Komponenten für Hyperschallflugzeuge

9. April 2018 Jan Zieler
Silikon Oxycarbid Beispiel

Seit einiger Zeit testet die United State Air Force Materialien, die mittels keramischer Additive hergestellt werden. Ziel ist es, diese für Hyperschallflugzeuge anzuwenden. Das Siliziumoxycarbid soll gemeinsam mit HRL Laboratories entwickelt und erforscht werden. Die Leistungsfähigkeit der SiOC-Materialien im Rahmen additive Fertigung wäre ideal für derartige Flugzeuge.

Nano Particle Jetting-Technologie:

XJet startet eine US-Tour für sein Carmel AM Produktionssystem – eine Hightech-Plattform für Keramik- und Metall-3D-Druck

14. März 2018 Jan Zieler
Carmel 1400 3D-Drucker

Das israelische Unternehmen XJet ist bald auf Tour mit ihren wichtigsten Errungenschaften der vergangenen Monate. Der Nano Particle Jetting-Technologie und dem Carmel 1400 Produktionssystem. Zuerst wird XJet an der AMUG Conference in Missouri teilnehmen und dort Rede und Antwort stehen, wenn es um Fragen seiner Nano Particle Jetting-Technologie geht. Danach nimmt XJet an der RAPID + TCT teil und stellt dort sein Carmel 1400 Produktionssystem dem nordamerikanischen Publikum vor. Beide Termine werden auch mit über die Expansionspläne des Herstellers entscheiden.

50% weniger Produktionskosten für Keramikteile:

Ukrainisches Unternehmen Kwambio stellt mit Ceramo One neuen Keramik-3D-Drucker vor

2. Januar 2018 Remziye Korner

Kwambio hat sich auf die additive Herstellung von Keramik- und Metallprodukten spezialisiert. Mit Ceramo One betritt das Unternehmen erstmals den Markt für 3D-Drucker und gibt an, die Produktionskosten pro Keramikteil um fast 50% reduzieren zu können – bei gleich bleibender Qualität. Auf der Consumer Electronic Show 2018 soll der Ceramo One 3D-Drucker erstmals vorgestellt werden. Wir haben bereits einen Blick auf das Gerät geworfen.

Moderne Sanitärobjekte aus dem 3D-Drucker:

Startup Sandhelden produziert mit 3D-Drucker individuelle Sanitärprodukte aus Sand

8. Dezember 2017 Susann Heinze-Wallmeyer
Verschiedenfarbige 3D-gedruckte Waschbecken von Sandhelden.

Das Startup Unternehmen Sandhelden hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus Sand individuelle und den Kundenwünschen angepasste Sanitärprodukte herzustellen. Dabei kann es sich sowohl um Waschbecken als auch um Badewannen handeln, die unter anderem mittels 3D-Druck eine ganz individuelle Form erhalten. Ab Januar 2018 sollen diese Produkte über den Sanitärgroßhandel in Deutschland angeboten werden.

3D-Druck hilft bei aufwendigen Keramikstrukturen:

Schweizer Forscher stellen weltweit ersten Abgaskatalysator aus dem 3D-Drucker vor, der den CO2-Ausstoß von Benzinfahrzeugen deutlich reduzieren kann

7. Dezember 2017 Andreas Krämer
3D-Drucker für Abgaskatalysatoren

Im Rahmen eines Schweizer Forschungsprojektes wurde weltweit erstmals mit Hilfe von einem 3D-Drucker ein neuartiger Abgaskatalysator für Benzin-Autos, der den Ausstoß von CO2 noch weiter reduzieren kann, erfolgreich hergestellt. Die in dem 3D-Katalysator enthaltene Keramikstruktur konnte mit Hilfe von 3D-Druck hergestellt werden. Die Forschungsanstalt Empa prüft jetzt einen testweisen Einsatz auf der Straße.

formnext:

XJet kündigt auf formnext 2017 Launch seines 3D-Druck-Systems Carmel an

15. November 2017 Susann Heinze-Wallmeyer
Carmel 1400 3D-Drucker

Neben zahlreichen weiteren Unternehmen ist auch die XJet Ltd. auf der formnext 2017 in Frankfurt am Main vertreten. Hier kündigte das Unternehmen eine Intensivierung des Kommerzialisierungsprozesses und den Launch des additiven Fertigungssystems Carmel an. Das erste neue Carmel 3D-Druck-System wird bereits auf der Messe demonstriert.

Deutschland:

Neotech AMT kündigt Beteiligung an zwei 3D-Druck-Projekten an

4. Juli 2017 Susann Heinze-Wallmeyer
Materialtest unter Hitze bei AMPECS Programm

Die in Nürnberg ansässige Neotech AMT GmbH kündigte vor Kurzem ihr Engagement in zwei neuen, „völlig additiven“ 3D-Druck-Elektronikprojekten an. Damit möchte sie die Möglichkeiten der additiven Fertigung vorantreiben.

Wissenschaft aus Deutschland:

Keramik ohne scharfe Kanten aus dem 3D-Drucker

27. September 2016 Andreas Krämer
Zange mit heißem 3D-Objekt

Ein Wissenschaftlerteam der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hat ein neues 3D-Pulverdruckverfahren entwickelt, mit dem feine Keramikstrukturen faltenfrei ohne scharfe Kanten und Poren hergestellt werden können. Auch ein namhafter deutscher 3D-Drucker-Hersteller hat sich an dem Projekt beteiligt.

3 Meter groß:

Neuer 3D-Drucker DeltaWASP 3MT Keramik vorgestellt

6. September 2016 Andreas Krämer
Flasche Parfüm aus 3D-Drucker

Der 3D-Drucker-Hersteller WASP hat mit dem DeltaWASP 3MT Keramik einen neuen 3D-Drucker für 3D-Objekte aus Keramik vorgestellt. Der 3D-Drucker kann Objekte mit einer Höhe von bis zu einem Meter drucken und ist selbst drei Meter groß.

Forschung:

Neues Verfahren ermöglicht 3D-Druck von komplexen Keramikprodukten

5. Januar 2016 Marcel Thum
Keramik-3D-Druck-Verfahren

Forscher des US-amerikanischen Unternehmens HRL Laboratories, LLC haben ein neuartiges 3D-Druck-Verfahren für die Herstellung von Keramikprodukten auf den Markt gebracht. Mit diesem Verfahren soll es wesentlich einfacher werden, komplexe Formen herzustellen.

IntrinSiC®:

Mit 3D-Druck Keramik-Bauteile fertigen

4. November 2015 Andreas Krämer
Beispiele für IntrinSiC®

Mit IntrinSiC® ist dem Unternehmen Schunk GmbH nach eigenen Aussagen eine „Weltneuheit“ für die Fertigung großer, monolithischer Konstruktionselemente aus reaktionsgebundenem siliziuminfiltrierten Siliziumcarbid (SiSiC) gelungen. Das neue Verfahren ermöglicht es dem Hersteller zufolge erstmals große und komplexe Bauteile aus diamantharten Material im 3D-Druckverfahren herzustellen.

CeBIT 2014:

Modularer 3D-Drucker ZMorph3D lässt sich zum Schokoladen- und Keramik-3D-Drucker umbauen

13. März 2014 Marcel Thum
ZMorph3D 3D-Drucker

Für die CeBIT 2014 beginnt heute der Endspurt. Auch am vierten Tag möchten wir Euch einen Stand auf der CeBIT empfehlen, der sich mit dem Thema 3D-Druck beschäftigt und sich definitiv lohnt einmal zu besuchen. Der polnische Hersteller für 3D-Drucker ZMorph zeigt mit seinem ZMorph3D einen modular aufgebauten 3D-Drucker. Damit lässt sich neben Kunststoff auch Schokolade drucken. Selbst fräsen (und lasern) ist möglich.

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Anzeige