Testbericht:

Anycubic Mega X – Review, Test und Produktvorstellung

Anycubic Mega X im Test: Der Mega X ist ein neuer 3D-Drucker aus der Mega-Modellreihe von Anycubic. Was unterscheidet den Mega X vom beliebten Mega S? Wo liegen die Unterschiede? Für wen eignet sich der Mega X und was sind seine Vorteile und Nachteile? Wir haben uns den neuen Mega X von Anycubic einmal genauer angesehen und stellen ihn ausführlich vor. Außerdem beantworten wir die Frage: Lohnt es sich den Mega X zu kaufen und wenn ja, für wen? Alle Infos hier im Review und Testbericht.

Anycubic LogoDer chinesische Hersteller für Low-Cost-Desktop-3D-Drucker Anycubic hat seine Mega-Modellreihe um einen weiteren 3D-Drucker erweitert – den Anycubic Mega X. Ob dieser den hohen Erwartungen gerecht wird und mit welchen Extras er aufwartet, soll unter anderem dieser Testbericht zeigen.

Für unsere Schnellleser: Gegenüber dem Vorgängermodell Mega S wurden einige Spezifikationen vorgenommen. So hat der Mega X ein maximales Bauvolumen von 300 x 300 x 305 mm, während es der Mega S nur auf 210 x 210 x 205 mm bringt. Das Bauvolumen hat sich somit also um 300 Prozent (etwa von 9 Liter zu 27 Liter) erhöht.

Da der Mega X 3D-Drucker in Teilen bereits zu Modulen vormontiert ist, lässt er sich auch für Anfänger relativ einfach zusammenbauen. Dazu gibt es eine gedruckte Bedienungsanleitung, die allerdings nur in englisch und chinesisch abgefasst, aber sehr gut bebildert ist. Auch für blutige Anfänger ist der Aufbau also absolut machbar. Auf der beiliegenden SD-Karte sind nicht nur die Aufbauanleitung, sondern auch ein Video und Informationen zur Cura Software und ein paar Dateien von 3D-Druck-Modellen abgespeichert. Das Video erleichtert die Montage und die Nivellierung erheblich. Die Druckergebnisse konnten uns überzeugen. Besonders erwähnenswert ist dabei, dass der Anycubic Mega X verschiedene Filamente verarbeiten kann.

Kaufempfehlung ✔
» Jetzt zum Preis von nur 362,30 € hier kaufen.

Anycubic Mega X
Der Anycubic Mega X ist ein besonders preiswerter Desktop-3D-Drucker mit großem Bauraum und einer überraschend guten Druckqualität. Hier im Test stellen wir den Mega X einmal genauer vor.

Technische Daten

HerstellerAnycubic
ModellbezeichnungMega X
TypBausatz-3D-Drucker
3D-DrucktechnologieFDM/FFF
RahmenMetall
DruckbettUltrabase
Maximales Bauvolumen300 x 300 x 305 mm
Gesamtgröße des Gerätes500 x 500 x 553 mm
Düsendurchmesser0,4 mm
Anzahl Extruder1
Maximale Düsentemperatur250 Grad Celsius
Maximale Druckbetttemperatur100 Grad Celsius
Druckgeschwindigkeit20 bis 100 mm/s
Schichtdicke0,05 bis 0,3 mm
Nutzbare FilamenteABS PLA, TPU, Wood, HIPS etc.
Filamentstärke1,75 mm
Host ComputersoftwareCura
Anschlüsse
  • SD-Kartenslot
  • USB-Anschluss
Display3,5 Zoll Farb-Touchscreen
Positioniergenauigkeit der XY-Achse0,0125mm
Positioniergenauigkeit der Z-Achse0,002 mm
DateiformateSTL, OBJ, DAE, AMF, G-CODE
SprachenEnglisch, Chinesisch
Gewicht14,0 kg (inklusive Verpackung)

Lieferumfang

Dem Anycubic Mega X Bausatz-3D-Drucker wird in seiner Standardauslieferung* mit zahlreichem Zubehör ausgeliefert. Dazu gehören

  • Englisch- und chinesischsprachige Aufbau-/Bedienungsanleitung
  • Ersatz-Hotend
  • SD-Karte
  • Netzkabel
  • Notwendiges Montagewerkzeug und -material
  • Pinzette
  • Nadel zur Reinigung der Düse
  • Spulenhalter
  • 1 Rolle Filament
  • Spatel
  • USB-Kabel.

* Die Standardauslieferung ist bezogen auf das Angebot von gearbest.com.

Aufbau

Die nachfolgende Galerie zeigt den auch für Anfänger sehr einfachen Auf- und Zusammenbau des Anycubic Mega-X (Bilder © 3D-grenzenlos Magazin).

Inbetriebnahme

Der Anycubic Mega X ist ein Bausatz-3D-Drucker, muss also vor dem ersten Einsatz erst montiert werden. Große Teile sind hier aber schon als Module gefertigt, sodass der Aufbau auch für Anfänger kein großes Problem darstellen sollte.

Der Mega X kam ordentlich verpackt bei uns an. Der vormontierte Rahmen und auch die Druckfläche waren separat eingepackt, desgleichen das Montagematerial und Werkzeug. Anhand der beiliegenden Aufbauanleitung stellte die Montage für uns kein großes Problem dar. Es mussten nur noch der Rahmen am Druckbett befestigt und die Kabel eingesteckt werden. Zugleich kontrollierten wir auch die Lager und die Zahnriemen. Das an der Y-Achse befindliche Hotend ist mit kugelgelagerten Laufrädern ausgestattet, die wir ebenfalls noch einmal kontrollierten und etwas nachzogen. Auf der Y-Achse kann bei Bedarf der Riemen fester gezogen werden.

Nachdem der 3D-Drucker fertig montiert war, begannen wir mit der manuellen Nivellierung. Dazu verfügt der Mega X über insgesamt vier Stellräder, die die Druckplatte auf die richtige Höhe bringen. Wie immer sollte beachtet werden, dass zwischen die Düse des Extruders und das Druckbett nur ein Platt Papier passt, das sich darunter herziehen lassen sollte. Nach der Nivellierung schlossen wir den 3D-Drucker an das Stromnetz an und suchten uns auf der SD-Karte das erste Modell zum Drucken aus. Wir entschieden uns für das obligatorische Benchy, um einen guten Vergleich zu anderen 3D-Drucker-Modellen zu bekommen, und eine Eule. Da zum Lieferumfang eine Spule Filament gehört, können auch Sie sofort nach der Nivellierung mit dem ersten Druck beginnen.

Wir sind mit der Druckqualität sehr zufrieden.

Der erste Druck:

 

Vorteile

+ Einer der größten Vorteile des Anycubic Mega X ist sicher das große Bauvolumen von 300 x 300 x 305 mm. Damit lassen sich auch größere Objekte realisieren.

+ Der 3D-Drucker lässt sich relativ einfach aufbauen. Auch für technisch Begabte, die bisher keine Erfahrungen mit einem solchen Gerät machen konnten, dürfte der Aufbau nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen. Wir selbst haben für die Montage weniger als eine halbe Stunde benötigt. Die Nivellierung des Gerätes ist ebenfalls sehr einfach möglich. Dazu verfügt es an jeder Ecke des Druckbettes über eine große Stellschraube.

+ Der Titan-Extruder wird auf einer Schiene bewegt, wie man sie von früheren 3D-Drucker-Modellen her kennt. Diese Schiene sorgt zusammen mit der X- und Y-Achse für die notwendige Stabilität. Das Heizbett wird auf einer Konstruktion aus zwei Führungsschienen bewegt. Die Ultrabase-Heizplatte ist mit einer mikroporösen anorganischen Beschichtung versehen, die beim Drucken für eine starke Haftung sorgt. Sie besitzt eine Härte von 8 Mohs und kann Herstellerangaben zufolge mit Temperaturen von bis zu 400 Grad Celsius arbeiten. Des Weiteren ist sie leicht mit einem Tuch und Wasser oder verdünntem Alkohol zu reinigen.

+ Vorteilhaft ist auch das 3,5 Zoll große Touchscreen-Farbdisplay. Dieses lässt sich intuitiv bedienen und gibt dabei Töne von sich. Wenn es nervt, kann man diese Funktion deaktivieren.

+ Positiv fällt uns ebenfalls auf, dass der Anycubic Mega X zahlreiche Filamente verarbeiten kann. Dazu gehören beispielsweise ABS, PLA, TPU und Wood. Eine Rolle Filament liegt der Lieferung bei. Das Heizbett erwärmt sich innerhalb von 120 Sekunden auf 60 Grad Celsius.

+ Gut finden wir auch, dass zum Lieferumfang ein Ersatz-Hotend sowie eine Nadel zur Reinigung der Düse gehören. Selbstverständlich ist der 3D-Drucker auch mit einem Filament-Sensor ausgestattet, der anzeigt, das kein Druckmaterial mehr vorhanden ist. Zudem verfügt das Gerät auch über einen Sensor am Druckbett, welcher verhindert, dass Letzteres zu weit herausgefahren wird. Ein mechanischer Stopper würde hier unter Umständen für Unregelmäßigkeiten im Druck sorgen.

+ Auch für (größere) Kinder ist dieses Modell sicher interessant, aber kein Spielgerät. Die Düse und das Druckbett können sehr heiß werden. Deshalb sollte ein Elternteil den Aufbau übernehmen und auch den Betrieb mit überwachen. Jugendliche können sich durchaus schon selbst an den Aufbau machen, wenn sie technische Kenntnisse besitzen.

Nachteile

Nicht überzeugt hat uns die maximale Druckgeschwindigkeit von 100 mm/s. Hier gibt es in dieser Preisklasse einige Modelle, die schneller arbeiten. Aber ob sie des dann auf die gleiche Qualität bringen, sei dahingestellt.

Leider sind die Geräusche der Z-Achse zu Druckbeginn relativ laut. Die beiden anderen Achsen laufen unserer Meinung nach recht leise. Unter Umständen ist es sinnvoll, Treiber sowie die Lüfter für das Netzteil und das Hotend auszutauschen.

Manche User berichten, dass sich das Heizbett nicht immer ganz korrekt auf die eingestellte Temperatur aufheizt, sondern etwas darunter bleibt. Wir haben dies kontrolliert und konnten bei unserem Gerät nur Abweichungen im Zehntelbereich feststellen. Das sehen wir als nicht so gravierend an.

Als Extruder wurde ein High Quality Titan Extruder eingebaut. Hier wäre es sicher sinnvoller, auf einen Direct Extruder zu setzen. Eine automatische Nivellierung wäre unserer Meinung nach ebenfalls wünschenswert.

Preisvergleich

ShopPreisBemerkungenKaufen
Gearbest.com362,30 €
  • Versand aus Deutschland
  • Versandkostenfrei
  • Schneller Versand
  • Verkaufspreis deutlich höher als bei Versand aus China
  • Bestes Angebot
hier kaufen

* Preise vom 12.06.2020. Ohne Gewähr. Preise können aufgrund von Änderungen beim Dollar-Wechselkurs und Preisänderungen der Händler abweichen.

Fazit

✔ Kaufempfehlung

Der Anycubic Mega X 3D-Drucker überzeugt mit seiner stabilen Bauweise, seinem großen Bauvolumen von 300 x 300 x 305 mm und seinem einfachen Aufbau. Er lässt sich über das 3,5 Zoll große Touchscreen-Display nahezu intuitiv bedienen, wobei die einzelnen Schritte mit Tönen unterlegt sind. Diese können aber ausgestellt werden. Die Düse heizt binnen 60 Sekunden auf 200 Grad auf, die maximale Drucktemperatur liegt hier bei 250 Grad Celsius. Die Ultrabase-Beschichtung des Heizbettes kann sogar mit bis zu 400 Grad Celsius arbeiten.

Der Mega X kann zahlreiche Filamente verarbeiten, so unter anderem ABS, PLA, TPU, HIPS und Wood. Nicht so überzeugend finden wir die maximale Druckgeschwindigkeit. Hier gibt es im gleichen Preissegment einige Geräte, die etwas schneller arbeiten.

Zum Lieferumfang gehören unter anderem eine SD-Karte und ein USB-Kabel. Auf der SD-Karte sind nicht nur die Aufbau-/Bedienungsanleitung und Informationen zur Cura-Software abgespeichert, sondern auch ein Video, das den Aufbau erläutern soll und einige Dateien, die für den Erstdruck geeignet sind. Das von uns ausgewählte Benchy-Schiffchen druckte der Anycubic Mega X 3D-Drucker in guter Qualität.

Insgesamt gesehen hat uns das Gerät nicht sonderlich überrascht, ob es aber auf Dauer mit dem kleineren Vorgängermodell Mega-S mithalten kann, das außer einem kleineren Bauvolumen in etwa die gleiche Ausstattung aufweist, sei dahingestellt. Da das Vorgängermodell aber schon einige Zeit auf dem Markt ist, hätten wir uns doch weitere Verbesserungen gewünscht.

Disclaimer: Es handelt sich bei diesem Artikel um Sponsored Content. Gearbest hat uns für den Test den Anycubic Mega X zur Verfügung gestellt, aber zu keiner Zeit Vorgaben gemacht, was wir über den 3D-Drucker schreiben sollen. Gearbest hat somit keinen Einfluss auf den Inhalt dieses Testberichts genommen.


Bewerte diesen Test und hilf uns besser zu werden:

1 0

Testbericht teilen:

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zum Newsletter anmelden!

News im Magazin:

Anzeige

4 Gedanken zu „Anycubic Mega X – Review, Test und Produktvorstellung“

    1. Hallo Michael,

      das kann nur temporär sein, dass sich im Moment nur die „Expedited Shipping“-Versandmethode bei Gearbest auswählen lässt. Der Versand aus dem chinesischen Warehouse ist sonst kostenlos. Das kann technische oder aber auch logistische Gründe haben, eventuell aufgrund der Coronavirus-Pandemie.

      Ich frage das einmal bei Gearbest nach und gebe an dieser Stelle Rückmeldung.

      Alternativ bleibt noch der Versand aus dem deutschen Warehouse. Lieferung innerhalb von 3-7 Tagen. Versand kostenlos: https://www.gearbest.com/3d-printers–3d-printer-kits/pp_3001954075258006.html?wid=2000001&lkid=78769397

      Grüße,
      Marcel

  1. „Das Bauvolumen hat sich somit also um 30 Prozent erhöht“ …. das stimmt so nicht ganz, das Bauvolumen hat sich um über 300% erhöht, also verdreifacht 😉 (etwa 9 Liter zu 27 Liter)
    Sorry für das klugscheißen, euer Bericht hat mir aber gefallen & geholfen, Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.