G-Code

Im Rahmen des 3D-Drucks werden unter G-Code Druckbefehle verstanden, die von einer Software generiert werden, um Befehle in Form von Handlungsanweisungen einem 3D-Drucker zu übermitteln. Der G-Code kann also als Sprache zwischen Computer/ CAD-Software und dem 3D-Drucker verstanden werden.

Es gibt verschieden Möglichkeiten G-Codes zur Verwendung für den 3D-Druck vorzubereiten. Beim Slicen zum Beispiele gibt es für jede Ebene einen Code. Oder man arbeitet mit einer Bibliothek, die den Druck komplizierter Modelle besser kontrollierbar machen. Die G-Codes können aber auch selber geschrieben werden und lassen sich sogar teilweise noch während des laufenden Druckes ändern. Findige Maker nutzen G-Codes auch für die Reparatur ihrer 3D-Drucker. Und zwar immer dann, wenn Befehle benötigt werden, welche die Steuerungssoftware nicht enthält.

Ähnliche Einträge


Anzeige

Newsletter – 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen