Nivellierung / Leveling / Bed Leveling

Präzision ist gerade beim 3D-Druck besonders wichtig. Deshalb ist die richtige Nivelierung des Druckbetts (auch Kalibrierung, Leveling und Bed Leveling genannt) besonders wichtig. Bietet der 3D-Drucker keine automatische Nivellierung bzw. automatische Kalibrierung (Auto-Leveling) an, muss dies von Hand erfolgen.

Ein bekanntes Vorgehen zum Nivellieren eines 3D-Druckers sieht so aus: Legen Sie ein Blatt Papier zwischen die Düse des Extruders und Druckbett und ziehen die Schrauben des Druckbettes (meist unterhalb des Druckbetts zu finden) dann fest, wenn sich das Blatt Papier noch mühelos zwischen Düse des Extruders und Druckbett verschieben lässt, Sie dennoch einen geringen Wiederstand spüren (die Düse ist also nicht mehr in der Luft sondern berührt das Blatt Papier leicht). Dies müssen Sie an allen vier Eckpunkten durchführen und schlussendlich noch einmal in der Mitte des Druckbetts. Moderne 3D-Drucker, die keine automatische Nivellierung bieten, führen meist über die Einstellungen auf dem 3D-Drucker-Display durch den Nivellierungsprozess und machen das Nivellieren somit auch für Einsteiger einfach.

Viele von uns nutzen die Begriffe Leveling, Bed Leveling als auch Nivellierung für die passende Einstellung der Düse und des Heiz- bzw. Druckbettes.

Vor allem teurere 3D-Drucker sind meist mit einer automatischen Bed Leveling- bzw. Auto-Leveling-Funktion ausgestattet. Sehr sinnvoll ist es, wenn man das Druckbett vor dem ersten Druck erhitzt wird und man dann das Leveling vornimmt. Später ist dies nicht mehr vor jedem Druck nötig. Gerade bei dem ersten Druck sollte man sich für PLA-Filament entscheiden.

Vom Grundsatz her funktioniert das Leveling meist auf folgende Weise: Damit keine Filamentreste die Düse verstopfen oder das Druckergebnis verfälschen, wird das Druckbett vorgeheizt. Beim ersten Leveling gilt es, alle Muttern des Heizbetts anzuziehen. Beim späteren Nachjustieren ist dies meist nicht mehr notwendig. Fährt der Drucker die Positionen nicht selbstständig an, so ist der Motor auszustellen und die Düse per Hand über das Bett zu bewegen. Ausnahme sind 3D-Drucker, bei denen das Bett vertikal nach oben und unten bewegt wird, hier muss der Z-Motor gegebenenfalls anbleiben. Hier sollte dann ein Bed-Level-Script helfen. Der Abstand zwischen der Düse und dem Heizbett sollte bei 0,1 mm liegen, was der Stärke eines Blatt Papiers entspricht. Alle vier Ecken müssen auf die gleiche Art und Weise gelevelt werden. Am besten verfährt man hier im Uhrzeigersinn. Zur Kontrolle sollte das Leveling noch in einer zweiten Runde erfolgen, bevor dann die Mitte nivelliert wird. Passt hier das Blatt Papier gerade so zwischen Düse und Druckbett, lässt sich aber noch hervorziehen, so kann der (erste) Druck beginnen.

Ähnliche Einträge

Video-Tutorial zum Nivellieren eines 3D-Drucker-Druckbetts

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 48. Kalenderwoche 2022

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
TOP-Aufsteiger
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X23D-Drucker260,00 €kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer781,27 €kaufen
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5QIDI TECH X-Max3D-Drucker870,00 €kaufenTest
6SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
7SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
8ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
9QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen
10LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
11ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
12ATOMSTACK X7 Pro 50W
Neueinsteiger
Lasergravierer499,00 €kaufenTest