Z-Wobbel / Z-Wobble

Ein Z-Wobble (alternativ auch Z-Wobbel geschrieben) entsteht, wenn seitliche Kräfte auf die Mutter auf der Gewindestange einwirken. Dies kann bei einigen 3D-Druckern zu einer Verdrehung der Z-Achse führen. In deren Folge verschiebt sich der Extruder sowohl in die Y- und Z-Richtung.

Es gibt einige Gründe, die zu einem Z-Wobble führen können. Dazu gehören unter anderem eine verbogene Gewindestange, ein Anschlagen der Gewindestange an einem der Löcher und eine nicht korrekt sitzende Gummischlauchkupplung. Die verbogene Gewindestange sollte ausgebaut und gerichtet werden. Zugleich kann es sinnvoll sein, die X-Achse zu stabilisieren. Eiert eine Gummischlauchkupplung zum Motor hin, sollte sie zentriert werden. Dazu ist es sinnvoll, sie etwas zu erwärmen, beispielsweise mit einem Föhn. Sollte nach beiden Maßnahmen die Gewindestange immer noch anschlagen, so besteht die Möglichkeit, das Loch etwas zu erweitern.

Je nach Art des 3D-Druckers wird es sicher noch einige weitere Möglichkeiten geben, das Z-Wobble zu unterbinden. Gern können Sie uns dazu einen Kommentar hinterlassen.

Ähnliche Einträge


Anzeige

Newsletter – 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen