Im September 2021 starteten mehrere Astro-Pi-Computer zur Internationalen Raumstation ISS. Raspberry Pi hat nun kostenlose 3D-Druckvorlagen zum Nachbau der Gehäuse der Astro-Pi-Computer veröffentlicht und eine Anleitung diese zusammenzubauen.

Anzeige

Im September 2021 hoben zahlreiche Astro-Pi-Computer zur Internationalen Raumstation ISS ab. Kinder und Jugendliche hatten die Gelegenheit, ihre eigenen Experimente auf der Internationalen Raumstation über diese Astro-Pi-Computer von zu Hause aus durchzuführen. Wer ein wenig an dem Weltraumgefühl teilhaben möchte, der kann jetzt mit seinem 3D-Drucker das Gehäuse herstellen, das Raspberry Pi veröffentlicht hat. Es ist mit dem im Orbit fast identisch, kostet aber natürlich viel weniger.

Details zum 3D-druckbaren Gehäuse

Das 3D-druckbare Gehäuse ist aus Kunststoff, der im FDM-3D-Druckverfahren als Filament von einem handelsüblichen 3D-Drucker extrudiert wird. Die Originale sind aus Aluminium, um geschützt und passiv gekühlt zu sein. In der Anleitung sind die einzelnen 3D-Druck-Dateien enthalten, die für die Fertigstellung des Gehäuses benötigt werden.

Die Anleitung und die 3D-Druckvorlage können hier heruntergeladen werden.

Mehrere Beispiele für Astro-Pi-Gehäuse
Raspberry Pi veröffentlicht Daten für 3D-druckbares Astro-Pi-Gehäuse (im Bild: Beispiele)(Bild © Raspberry Pi).

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft bei der internen Verdrahtung und dem Löten. Beides ist nötig, damit der Astro Pi läuft. Entgegen dem ursprünglichen Modell ist die bereitgestellte Version in Ober- und Unterkörpersegmente aufgeteilt.

Es gibt vier Varianten der oberen Gehäusehälfte abhängig vom PIR-Sensor. Wer an der European Astro Pi Challenge teilnimmt, der kann denselben Sensor verwenden, der ins All geschickt wurde. Diejenigen, die nur eine Bewegungsmelderfunktion möchten, die können auch einen billigeren Sensor verwenden. Es gibt auch eine Version mit kleineren Löchern für Druckknöpfe. Eine benutzerdefinierte Selbsttest-Software des Astro Pi wurde ebenfalls veröffentlicht. Damit lässt sich prüfen, ob der Astro Pi einsatzbereit ist.

Astro-Pi für die ISS
Im September 2021 starteten Astro-Pi-Computer (im Bild) zur ISS (Bild © Raspberry Pi).

Die neuen Astro Pi-Einheiten bestehen aus einem Raspberry Pi 4 mit hochwertiger Kamera und Sense HAT Version 2. Die Experimente, die durchgeführt werden, wurden von Schulkindern geschrieben. Ein maschineller Lernbeschleuniger ausgestattet von Google Coral ist ebenso Teil des Ganzen. Damit lässt sich das Wetter vorhersagen und das Wachstum von Schimmelpilzen formulieren. Mehr über die Astro Pi-Einheiten finden Sie auf der dazugehörigen Website. Wer selbst ein Gehäuse nachbauen möchte und noch keinen 3D-Drucker hat, der findet in unserem Shop eine große Auswahl an 3D-Druckern. Hier geht es zum Shop: 3D-grenzenlos Shop. Mehr Informationen zum Thema 3D-Druck aus unterschiedlichsten Bereichen erhalten Sie mit einem Abonnement unseres Newsletters.

Video zur European Astro Pi Challenge

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 21. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
TOPSELLER #1Artillery Sidewinder X2319,99 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
TOPSELLER #2QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
TOPSELLER #3ANYCUBIC Vyper3301,61 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus637,49 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 S1330,00 €kaufen
6Creality CR-6 SE199,99 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
7FLSUN Super Racer SR375,90 €kaufenTestbericht
8QIDI TECH i-mate S419,99 €kaufenTestbericht
9Artillery Genius233,54 €kaufenTestbericht
10ANYCUBIC Photon Mono X369,99 €kaufen
11Ender 5 Plus446,61 €kaufen
12Sovol SV01269,99 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop