Das 3D-Druck-Unternehmen Photocentric geht eine Partnerschaft mit umati ein. Die Partnerschaft soll es Kunden ermöglichen, Geräte von Photocentric mit MES und anderen Facility-Management-Systemen zu integrieren. Wir fassen das Wichtigste zusammen.

Anzeige

Das 3D-Druck-Unternehmen Photocentric hat in einer Pressemitteilung, die das 3D-grenzenlos Magazin erreicht hat, bekannt gegeben, dass es eine Partnerschaft mit umati (Universal Machine Technology Interface) eingegangen ist. Gemeinsam wollen sie die Konnektivität und die Arbeitsabläufe in der Fertigung verbessern. Photocentric ist Hersteller von professionellen 3D-Druckern wie dem LC Opus, der das bisher schnellste LCD-3D-Druck-System von Photocentric ist.

Details zur Partnerschaft

Die Partnerschaft soll es Kunden ermöglichen, Geräte von Photocentric mit MES und anderen Facility-Management-Systemen zu integrieren und standardisierte Schnittstellen basierend auf OPC Unified Architecture zu verwenden. Dadurch soll sich der Vorabaufwand für den Aufbau einer robusten Fertigungsinfrastruktur deutlich reduzieren.

Das Plug-and-Play-System wird es Kunden erlauben, Maschinen von mehreren Herstellern im Ökosystem von umati zu kombinieren und den Betrieb ohne wesentliche Neukonfiguration zu skalieren. Ingenieurbüros haben durch den universellen Kommunikationsstandard die Möglichkeit, enger zusammenzuarbeiten und Daten standardisiert auszutauschen. Die Zusammenarbeit mit umati wird laut Photocentric den globalen Übergang zur Industrie 4.0 beschleunigen und das Wachstum neuer Software fördern. So können Fertigungsprozesse unter Qualitäts- und Umweltgesichtspunkten optimiert werden.

umati Konzept
Das Unternehmen umati möchte Maschinenbauer und Anwender zusammenbringen (im Bild: Grafik zum Konzept von umati)(Bild © umati).

Doug Finlay, leitender Softwareentwickler bei Photocentric, sagt:

„Dank des Open-Source-Charakters von umati zusammen mit einer schnell wachsenden Community von Branchenexperten glauben wir, dass diese standardisierte Schnittstelle bald zur ersten Wahl für die Maschinenkonnektivität in allen Bereichen des Maschinenbaus werden wird. Wir freuen uns, dass umatis Idee einer gemeinsamen Sprache den Austausch von Maschinendaten zwischen Unternehmen unterstützt, um kontinuierliches Lernen und Prozessoptimierung zu fördern.

Unsere Partnerschaft mit umati wird dazu beitragen, die Komplexität der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen im Fertigungssektor zu verringern, was zu einer schnelleren Entwicklung innovativer Produktionsprozesse führt und unseren Kunden zugutekommt.“

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop