:

Forschern gelingt „das Drucken“ von lebenden Augenzellen

Die Forscher sind überzeugt „die Methode könnte es Blinden ermöglichen wieder zu sehen“. Forschern aus der britischen Universitätsstadt Cambridge ist es nach eigenen Angaben gelungen, lebende Netzhautzellen im 3D-Druckverfahren zu verarbeiten. Für den „Druck“ wurde ein sogenannter „3D-Biodrucker“ eingesetzt.

Nahaufnahme beim 3D-Druck von Netzhautzellen
Nahaufnahme: Im Forschungsinstitut der University of Cambride für medizinische und biologische Physik wurden erstmalig lebende Netzhautzellen mit einem 3D-Drucker gedruckt (Bild © // iopscience.iop.org).

Forschern der University of Cambridge ist es erstmalig gelungen lebende Augenzellen (Zellen der Netzhaut) mit Hilfe von einem 3D-Drucker zu drucken. Die in diesem Forschungsbereich eingesetzten 3D-Drucker werden auch als 3D-Biodrucker bezeichnet (Piezoelectric inkjet printer). Ziel der Forscher war es die beiden für die Sehkraft verantwortlichen Ganglien- und Galiazallen zu einer vorgegebenen Struktur zu drucken, ohne die Zellen dabei zu zerstören. Nach Angaben in dem nun auf IOPScience veröffentlichten Forschungsbericht ist dieser Eingriff in das zentrale Nervensystem nun erstmalig erfolgreich verlaufen.

We have investigated whether inkjet printing technology can be extended to print cells of the adult rat central nervous system (CNS), retinal ganglion cells (RGC) and glia, and the effects on survival and growth of these cells in culture, which is an important step in the development of tissue grafts for regenerative medicine, and may aid in the cure of blindness. (aus dem Dokument: „Adult rat retinal ganglion cells and glia can be printed by piezoelectric inkjet printing“).

Nach Angaben der Autoren des Berichts (Barbara Lorber, Wen-Kai Hsiao, Ian M Hutchings und Keith R. Martin) erhoffen sich die Forscher der medzinischen Physik und biologischen Physik mit der neuartigen Methode lebende Augenzellen mit einem 3D-Drucker herstellen zu können, um erblindeten Menschen das Sehen wieder wieder zu ermöglichen.

Die Forschungen am Druck lebendiger Zellen stecken allerdings noch in den Kinderschuhen. Im Moment arbeite man in Cambridge an der Entwicklung von Druckverfahren mit mehrere Druckköpfen um das Ergebnis weiter zu optimieren und irgendwann kranken Menschen mit der Methode tatsächlich helfen zu können.

5 Jahre bis zur Ausreifung der Drucktechnologie zum 3D-Druck von menschlichen Zellen?

Bild Augen aus dem 3D-Drucker
Zukunftsmusik oder bald schon real? Augen aus dem 3D-Drucker (Bild © // frappdesign.co.uk).

Erst kürzlich sorgte das britische Unternehmen Fripp Design für Aufsehen, da es zukünftig Augenprothesen mit dem 3D-Drucker herstellen möchte (wir berichteten…). Die Herstellung von lebenden Augenzellen zur Reproduktion der Netzhaut und damit der Möglichkeit Blinden das Sehen wieder zu ermöglichen, dürfte hingegen noch um einiges spannender sein.

Wie lange die Forschungen an dem Verfahren noch dauern werden ist allerdings nicht bekannt. Ein britischer Forscher hingegen verkündete auf der 3D-Printshow im November letzten Jahres, dass der Zeitraum zur Herstellung von menschlichen Gewebe in einer gewissen Mindestqualität sich auf circa 5 Jahre belaufen werde (zum Artikel…).

Was ist Eure Meinung zum Drucken von Zellen? Gibt es technologische Grenzen? Wo liegen die ethischen Grenzen Eurer Meinung nach?

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.