Im Rahmen eines Forschungsprojekts untersucht das Kunststoff-Zentrum SKZ in Würzburg den Einsatz des ARBURG Kunststoff-Freiformen zur Herstellung geschlossenzelliger TPE-Schäume. Das bereits im Spritzguss und der Extrusion etablierte Verfahren des Schäumens soll auf die Additive Fertigung übertragen werden.

Anzeige

Ein neues Forschungsprojekt am Kunststoff-Zentrum SKZ in Würzburg nutzt das ARBURG Kunststoff-Freiformen (AKF-Verfahren), um die Herstellung geschlossenzelliger TPE-Schäume zu untersuchen. Das Verfahren des Schäumens hat sich bereits im Spritzguss und der Extrusion etabliert. In einer Pressemitteilung, die das 3D-grenzenlos Magazin erreicht hat, erklärt das SKZ, dass das Verfahren auch auf die Additive Fertigung übertragen werden soll.

Details zum Projekt

Im Rahmen des Projekts werden individuell gestaltete Produkte mit variablen Dämpfungseigenschaften untersucht. Es gilt herauszufinden, inwieweit sich Dämpfungseigenschaften, Gewichtsreduktion und andere Vorteile des Schäumens auch für den 3D-Druck eignen. Außerdem werden die mechanischen Kennwerte der additiv angefertigten Probekörper mit spritzgegossenen Integralschäumen verglichen.

Die Herstellung von gedruckten, flexiblen Schaumstrukturen ist bisher wenig erforscht. Mit ihrem einzigartigen Eigenschaftsprofil sind sie für Anwendungen in der Verpackungs-, Sport-, Automobilindustrie und anderen Branchen relevant. In der Industrie hat sich das Schäumen von Kunststoffen durch Zugabe eines Treibmittels etabliert. Das AKF-Verfahren bietet sich für die Verarbeitung von Materialien mit Additivzusätzen im 3D-Druck an. Der 3D-Drucker verarbeitet Granulate, in die sich die Treibmittel einarbeiten lassen. Der Austrag lässt sich über das Verhältnis von Massedruck, Schneckenweg und Frequenz der piezogetakteten Nadelverschlussdüse regeln.

3D-gedruckte Schaumstrukturen

Es gibt bisher wenige Erkenntnisse über die Materialanforderungen und die Bauteil- und Prozessgestaltung für 3D-gedruckte Schaumstrukturen. Projektergebnisse und entwickelte Methoden sollen grundlegende Erkenntnisse zur Herstellung serientauglicher geschäumter Bauteile mit reproduzierbaren Eigenschaften und Qualität liefern.

Schäume besitzen mit ihrer zellulären Struktur einzigartige Eigenschaften, die von der Polymermatrix, der Zellstruktur und dem Gasanteil bestimmt werden. Die Dichte und die Zellgrößenverteilung sind dabei wichtige Kenngrößen. Durch einzelne Prozessschritte werden diese stark bei der Herstellung des Schaums beeinflusst, weshalb es wichtig ist, die Zusammenhänge bei der Schaumbildung zu verstehen.

Die Verwendung von treibmittelbeladenen Schmelzen mit dem AKF brachten bei ersten Versuchen mit Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) eine maximale Gewichtsreduktion von etwa 37 Prozent im Vergleich zum spritzgegossenen Vollmaterial und eine Gewichtsreduktion von 28 Prozent im Vergleich zu ungeschäumten AKF-Probekörpern. Mit unserem Newsletter verpassen Sie keine weiteren Informationen zu diesen und anderen Themen aus der Welt des 3D-Drucks. Abonnieren Sie ihn hier.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop