Ingenieure der University of Maryland haben mithilfe des 3D-Drucks eine Roboterhand entwickelt, die ein Nintendo Entertainment System (NES) spielen kann. Der mit der Stratasys PolyJet-Technologie 3D-gedruckte Soft-Roboter mit drei Fingern verfügt über vollständig integrierte Fluidikkreise, was bedeutet, dass seine Bewegungen durch Luftdruck und nicht mit Elektrizität angetrieben werden.

Anzeige

Was sind weiche Roboter? Wie es der Name vermuten lässt, sind Soft-Roboter eine besondere Klasse von Robotern, da sie sich durch ihre Formbarkeit und Verwandlungsfähigkeit auszeichnen. Sie werden in der Regel aus flexiblen Materialien wie Gummi oder Silikon hergestellt und kommen bereits seit Jahren in der Medizin und in der Fertigung zum Einsatz. Diese spezielle Art von Robotern wird mit Flüssigkeiten oder Luft angetrieben. Weiche Roboter lassen sich relativ leicht dehnen, aufblasen oder entleeren und haben infolgedessen eine inhärente Anpassungsfähigkeit.

Da sie sich um komplexe Strukturen formen und erweitern können, können weiche Roboter mit geringem Risiko von Gewebeschäden in den menschlichen Körper implantiert werden. Dies macht sie zu einem großartigen Forschungsgebiet für Anwendungen wie chirurgische Instrumente, Geräte zur Medikamentenverabreichung und kundenspezifische Prothetik. Darüber hinaus haben sie auch in Großserienfertigungsanlagen ihren Einsatz gefunden, sodass Unternehmen zunehmend weiche Robotergreifer in der Produktionslinie einsetzen.

3D-Druck integrierter Fluidikschaltungen

Roboter spielt Nintendo
3D-gedruckter Roboter mit s.g. „Fluidic Circuits“ der University of Maryland spielt Nintendo (Bild © University of Maryland).

Wie die Forscher aus Maryland in ihrer Studie „Fully 3D-printed soft robots with integrated fluidic circuitry“ erläutern, integrierten sie in das 3D-gedruckten Roboterdesign sogenannte „Fluidic Circuits“ – die Leitungen, mit denen sie die Finger des Roboters steuern konnten. Anstatt unter Verwendung von Halbleiter-Transistoren zu signalisieren, wie es bei herkömmlichen elektronischen Mikrochips üblich ist, werden bei den mit 3D-Druck hergestellten weichen Robotern die Finger mit Drucksensoren gehebelt und durch laufenden Luftdruck gesteuert.

Damit wurde ein neuartiger Fluidkreislauf entwickelt, der die Druckarten der Luft erfasst und danach entscheidet, wie sie sich verhalten wird. Wenn beispielsweise kein Druck vorhanden war, wurden keine Finger aktiviert. Bei niedrigem Druck wurde nur der erste Finger aktiviert. Bei mittlerem Druck wurde der Mittelfinger aktiviert und bei hohem Druck wurde der letzte Finger aktiviert. Durch die Programmierung verschiedener Kombinationen von Luftdrücken, die durch die Hand laufen, war das Team in der Lage, das erste Spiellevel auf dem NES-Controller erfolgreich zu meistern.

Um die Soft-Robotik voranzutreiben und die Zugänglichkeit zu verbessern, haben Sochol und sein Team die Designdateien für den Roboter auf GitHub als Open Source bereitgestellt.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 40. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop