Derzeit liegt dem US-Repräsentantenhaus der Vorschlag für den US-Militärhaushalt 2018 vor. Dieser sieht auch eine verstärkte Nutzung des 3D-Drucks vor.

Anzeige

Jedes Jahr muss der US-Kongress die Mittel für das Militärbudget des folgenden Jahres bewilligen. Dazu gehören Ausgaben des Verteidigungsministeriums, für den Militärbau, das Personal und weitere Zwecke. Das beantragte Gesamtbudget liegt aktuell bei 639,1 Milliarden US-Dollar. Neben den Ausgaben für Flugzeugträger, militärische Ausrüstung und für die Ernennung eines neuen Chief Technology Officer werden auch Einzelheiten zur additiven Fertigung erwähnt.

Verbesserung der Versorgungskette

Unter der Überschrift Additiv gefertigte Teile wird auf die „signifikanten Möglichkeiten der additiven Fertigung oder des 3D-Drucks“ eingegangen. Vorgesehen ist die Bereitstellung radikal neuer technologischer Fähigkeiten.

Die Additive Fertigung könne auch dazu beitragen, Original-Teile von Herstellern, die derzeit nicht in der Lage sind zu liefern, nachzufertigen. Veraltete Teile, die nicht mehr produziert werden, können so nachgefertigt werden.

US-Marines mit Drohne
US-Marines im Einsatz mit einem Modell der Drohne „The Nibbler“. (Bild: © defensesystems.com)

In dem Bericht werden aber auch einige Hindernisse für den 3D-Druck aufgeführt. Dazu zählen die Qualitätssicherung und die Validierung der additiv gefertigten Teile, insbesondere für Flugzeuge und sicherheitskritische Systeme. Damit diese Probleme gelöst werden, ist es notwendig, Standards und Prozesse zur Qualitätssicherung zu entwickeln. Der Ausschuss hebt auch hervor, dass ein beträchtlicher Raum verbleibe, „diesen Fähigkeiten mehr Kapazität hinzuzufügen, sowohl um rechtzeitig Ausrüstung zu reparieren“ als auch bei der Erfüllung betrieblicher Anforderungen.

Foto U.S.S. Essex Flugzeugträger
Der Flugzeugträger der US-Navy U.S.S. Essex führt einen eigenen 3D-Drucker an Board (Bild © nrl.navy.mil).

Insgesamt sind im Militärbudget des Jahres 2018 13,2 Milliarden US-Dollar für Technologie Innovationen vorgesehen. Dazu gehören Projekte wie beispielsweise „High Energy Laser Tactical Vehicle Demonstrator“, DARPA’s Hypersonic Flight Demonstrationen sowie das Perdix „Low Cost Drone Swarm“ Programm.

Die aktuelle Fassung des vorgeschlagenen nationalen Verteidigungsgesetzes für das Jahr 2018 kann hier heruntergeladen werden.

Selbstverständlich werden wir in unserem 3D-grenzenlos-Newsletter darüber informieren, wenn die US-Armee über Neuentwicklungen aus der additiven Fertigung berichtet.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 49. Kalenderwoche 2022

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
TOP-Aufsteiger
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X23D-Drucker260,00 €kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer781,27 €kaufen
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5QIDI TECH X-Max3D-Drucker870,00 €kaufenTest
6SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
7SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
8ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
9QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen
10LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
11ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
12ATOMSTACK X7 Pro 50W
Neueinsteiger
Lasergravierer499,00 €kaufenTest

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop