News zum Thema

Schusswaffen aus dem 3D-Drucker:

Australien debattiert über eine Verschärfung der Waffengesetze

15. Oktober 2014
Pistole aus 3D-Drucker in Metall

In Australien ist eine Debatte über Waffen auf dem 3D-Drucker entbrannt. Politiker diskutieren die Möglichkeiten zur Verschärfung der Waffengesetze bezüglich nicht-lizenzierter, selbst-hergestellter Schusswaffen, u.a. mit dem 3D-Drucker.

Kostensenkung:

U.S. Army plant Waffen aus dem 3D-Drucker

9. Juni 2014
Dale Thomas (NASA) und James Lackey

Die U.S. Army, die US-Weltraumagentur NASA und die University of Alabama haben jetzt eine Kooperation beschlossen mit dem Ziel zur Forschung und Förderung des 3D-Drucks. Konkret geht es in dem Kooperationspapier auch um die Waffenherstellung mit 3D-Druckern. Langfristig möchte das Militär mit der modernen Fertigungsmethode Zeit und Kosten für die Herstellung moderner Waffen sparen.

:

3D-Scan: Arius Technology vereinbart Vertrag mit kanadischer Regierung

30. Mai 2014
Mona Lisa als 3D-Scan

Mit fortschreitender Entwicklung der 3D-Scanner und 3D-Drucker rücken die Technologien auch immer mehr in den Fokus der Firmen und Institute zur Erhaltung historischer Kunstwerke. Ein positives Beispiel für den Einsatz der Technologien zeigte sich jetzt in Kanada. Hier unterzeichnete die Regierung jetzt ein Lizenzabkommen mit dem Unternehmen Arius Technology um die 3D-Scan-Technik für Arbeiten zum Erhalte der Kunstwerke einsetzen zu dürfen.

Großbritannien verschärft Gesetz:

Bis zu 10 Jahren Haft bei Herstellung von Waffen mit dem 3D-Drucker

6. Dezember 2013
News-Bild: Verbot Liberator Großbritannien

Am Donnerstag (05.12.2013) gab die Britische Regierung bekannt, dass die Herstellung von Schusswaffen mit dem 3D-Drucker ohne Lizenz mit bis zu 10 Jahren Haft bestraft werden kann. Damit reagiert Großbritannien auf die fortschreitenden Entwicklungen der 3D-Drucker.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige