Die engagierte, junge Akademikerin Rahima Benhabbour möchte mit 3D-gedruckten IVRs, sogenannten Vaginalringen, Frauen unterstützen, mit passgenauen intravaginalen Ringen Schwangerschaften und Krankheiten zu vermeiden Auch zur HIV-Prävention in Afrika sollen die 3D-gedruckten Vaginalringe beitragen. Dafür hat Benhabbour jetzt das Start-up AnelleO gegründet.

Anzeige

Die Akademikerin Rahima Benhabbour gründete ihr Startup AnelleO, um Frauen auf der ganzen Welt vor ungewollten Schwangerschaften und sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen. Intravaginale Ringe, oder auch IVRs genannt, werden von Frauen häufig zur Prävention eingesetzt, sind aber immer nur in Einheitsgröße erhältlich. Wie der „Daily Tar Heel“ berichtet. soll Benhabbour und ihr Start-up AnellO genau dieses Problem lösen und bietet individuelle vaginale Ringe aus dem 3D-Drucker.

Benhabbour und ein IVR
Rahima Benhabbour möchte mit den 3D-gedruckten IVRs von AnelleO Frauen vor ungewollten Schwangerschaften schützen (Bild © Sarah Daniels).

Nicht nur Einheitsgrößen dank 3D-Druck

Die weibliche Anatomie verändert sich laut Benhabbour fortlaufend. Eine junge Frau benötigt einen anderen Ring als eine bereits Mutter gewordene Frau höheren Alters. Der 3D-Druck hilft Benhabbour dabei, IVRs in unterschiedlichen Formen und Größen herzustellen. Geplant sind zunächst drei verschiedene Größen.

Zu AnelleO wurde sie durch einen TED Vortrag von Joseph DeSimone, CEO des 3D-Druckerherstellers Carbon, inspiriert. Sie überlegte wie sie seine Methoden für ihre Idee nutzen könnte. Mit AnelleO PRO entwickelt Benhabbour einen Progesteron freisetzenden Ring, der Frauen hilft, mit Unfruchtbarkeit zu bekämpfen. Das könnte für mehr als eine Millionen Frauen Hormonspritzen ersetzen.

Zwei Märkte für 3D-gedruckte IVRs

Laut Benhabbour gäbe es zwei Märkte für 3D-gedruckte IVRs. Der erste Markt wäre der gewinnorientierte, um medizinische Bedürfnisse der ersten Welt zu lösen. Eine weitere Zielgruppe liegt in Südostasien und südlich der Sahara in Afrika. Dort möchte sie sich philanthropisch auf die Prävention von HIV und sexuell übertragbaren Krankheiten konzentrieren. Die Prävention zum Ziel hat auch die Entwicklung der Boston University, die mit Patches aus dem 3D-Drucker vor Schlaganfällen und Herzinfarkten schützen wollen. Das Eshelman Institute for Innovation der School of Pharmacy unterstützt das Startup AnelleO mit einem Zuschuss.

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 44. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1324,90 €

Y573BE9B17953000

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen