News zum Thema

Anzeige
Neuvorstellung:

Neuer SLS-3D-Drucker Sindoh S100 kann Bluesint PA12-Material von Materialise aus zu 100% recyceltem Pulver verarbeiten

16. März 2021
Sindoh S100 3D-Drucker

Das belgische 3D-Druck-Unternehmen Materialise hatte mit Bluesint PA12 im Vorjahr ein 3D-Drucker-Material vorgestellt, das zu 100% die Materialabfälle beim Selektiven Lasersintern (SLS) wiederverwendbar macht. Mit dem Sindoh S100 gibt es nun einen neuen SLS-3D-Drucker, der das Bluesint PA12-Material auch ohne den bekannten „Orangenhauteffekt“ verarbeiten kann. Wir stellen den neuen S100 3D-Drucker von Sindoh einmal genauer vor.

Intelligente Brillen:

Luxexcel und Waveoptics entwickeln mit 3D-Druck verschreibungspflichtige Augmented Reality-Brillengläser

12. Februar 2021
3D-gedruckte Brillenlinsen

Der belgisch-niederländische Pionier und Spezialist für 3D-gedruckte Brillengläser hat verschreibungspflichtige Augmented Reality-Brillen angekündigt. Die Brillen wurden um Brillenlinsen ausgestattet, die mit dem von Luxexcel entwickeltem 3D-Druckverfahren hergestellt wurden. Entwickelt wurden die intelligenten Brillen mit dem Wellenleiterhersteller WaveOptics.

Automatisierung und Optimierung in der Fertigung:

Oqton erhält in Finanzierungsrunde A mehr als 40 Mio. USD für seine KI-Fertigungssoftware

18. Januar 2021
Screenshot Plattform

Das Softwareunternehmen Oqton hat in einer Finanzierungsrunde A mehr als 40 Mio. USD für die Weiterentwicklung seiner AM-IA-Plattform einsammeln können. Mit den neu zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln soll neben der Weiterentwicklung der AI-basierenden Software-Lösungen für die Fertigungsindustrie außerdem nationale und internationale Partnerschaften ausgebaut werden. Die Plattform von Oqton ermöglicht Automatisierung und Optimierung von Produktionsprozessen mittels Künstlicher Intelligenz.

Bald mehr als zwei Stockwerke denkbar:

Kamp C stellt in Belgien zweistöckiges Haus mit 3D-Drucker in gerade einmal drei Wochen Bauzeit her

3D-gedrucktes Haus Westerlo mit COBOD 3D-Drucker

In Belgien wurde ein weiteres Haus mit zwei Stockwerken mit einem 3D-Drucker fertiggestellt. Die Bauzeit betrug gerade einmal drei Wochen. Die Verantwortlichen von Kamp C setzten dabei auf einen 3D-Drucker für Bauwerke vom Hersteller COBOD. Kamp C gibt außerdem in Aussicht, dass zukünftig Gebäude mit mehr als zwei Stocken mit 3D-Druck gebaut werden sollen.

Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien:

Belgisches Betonhaus aus 3D-Drucker erhält Solarfassade

11. Dezember 2020
3D-gedrucktes Haus in Belgien mit Solarfassade von Heliartec Solutions

In Belgien wurde im Frühjahr ein Haus aus Beton mit einem 3D-Drucker hergestellt. Jetzt erhielt das 3D-gedruckte Gebäude eine Solarfassade, die das Gebäude nachhaltig mit Energie versorgt. Das Haus steht für Nachhaltigkeit, erneuerbare Energien und Zukunftstechnologien im Bauwesen.

Digitale Transformation in der Orthopädie:

Belgisches 3D-Druckunternehmen Materialise übernimmt RSscan und RS Print

10. November 2020
Phits Einlegesohle

Das belgische 3D-Druckunternehmen Materialise wird die Firmen RSscan und RS Print übernehmen, die individuell 3D-gedruckte Einlegesohlen herstellen. Außerdem wird Materialise seine Unternehmenskooperation mit Superfeet verstärken, um die digitale Transformation der Fußversorgungsbranche zu beschleunigen. Die Firmenübernahme soll bis 20. November abgeschlossen sein.

Derzeit wird Studie dazu durchgeführt:

3D-gedruckter NIP Connector von Materialise soll COVID-19-Patienten eine alternative Beatmungsmöglichkeit bieten

8. April 2020
NIP Maske aufgesetzt

Das belgische Unternehmen Materialise hat mit dem NIP Connector einen Weg gefunden, aus Standardartikeln aus dem Krankenhaus eine alternative Beatmungslösung zu entwickeln. Der Konnektor soll behördlich registriert werden und durchläuft derzeit eine Studie. Erste Ergebnisse werden in zwei Wochen erwartet. Im selben Zeitraum sollen auch die ersten Konnektoren für Krankenhäuser erhältlich sein, die mit einem 3D-Drucker hergestellt werden können.

3D-Druck-Ideen gegen den Coronavirus:

Türöffner aus dem 3D-Drucker soll Ausbreitung mit neuartigem Coronavirus Sars-CoV-2 verlangsamen

18. März 2020
Arm, Türöffner und Türgriff

Momentan wird weltweit daran gearbeitet, die rasante Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Während Länder wie China den Hochpunkt der täglichen Infektionen erreicht haben und die Kurve neuer Infektionen abflacht, bildet Europa gerade das Epizentrum der Epidemie. Länder in Südamerika und Afrika stehen noch ganz am Anfang der Krise. Kreative Ideen und Hilfsmittel, die Ausbreitung zu verlangsamen, kommen immer häufiger aus dem 3D-Drucker. Wie dieser Türöffner, der vom belgischen 3D-Druck-Spezialist Materialise entwickelt wurde.

Vorstellung auf der formnext 2019:

3D Systems und Antleron arbeiten gemeinsam an Verbesserungen beim Bioprinting

24. Oktober 2019
Projet MJP 2500

Das belgische Unternehmen Antleron und der US-amerikanische Hersteller von 3D-Druckern 3D Systems möchten im Rahmen einer Unternehmenskooperation das Tissue Engineering und den 3D-Druck von organischem Gewebe voranbringen. Ihre Pläne präsentieren die Unternehmen auf der formnext 2019.

Bauvolumen 10 x 10 x 10 Meter:

In Belgien entsteht ein zweistöckiges Gebäude mit dem 3D-Drucker BOD2 von COBOD International

28. März 2019
BOD2 3D-Drucker von COBOD

In Belgien wird im Rahmen des C3PO-Projekts in Kürze ein zweistöckiges Gebäude namens „Kamp C“ mit einem 3D-Drucker entstehend. Zum Einsatz kommt der Konstruktions-3D-Drucker BOD2 vom Hersteller COBOD International. Sein Bauraum beträgt beachtliche 10 x 10 x 10 Meter und kam bereits sehr erfolgreich bei Projekten in Indien und Dubai zum Einsatz.