News zum Thema

Anzeige
Umweltfreundlicher 3D-Druck:

Materialise stellt mit „Bluesint PA12“ 100% recycelbares Kunststoffpulver für den 3D-Druck vor

19. November 2020
3D-gedrucktes Objekt

Das Lasersintern zählt in der additiven Fertigung zu den beliebtesten 3D-Druckverfahren. Das belgische 3D-Druckunternehmen Materialise stellt mit dem Kunststoffpulver Bluesint PA12 ein neues 3D-Druck-Material vor, das die 100%ige Wiederverwendung von Pulverabfällen, die beim Lasersintern entstehen, möglich machen soll. Damit wird auch der s.g. „Orangenhaut-Effekt“ beim 3D-Druck vermieden.

Digitale Transformation in der Orthopädie:

Belgisches 3D-Druckunternehmen Materialise übernimmt RSscan und RS Print

10. November 2020
Phits Einlegesohle

Das belgische 3D-Druckunternehmen Materialise wird die Firmen RSscan und RS Print übernehmen, die individuell 3D-gedruckte Einlegesohlen herstellen. Außerdem wird Materialise seine Unternehmenskooperation mit Superfeet verstärken, um die digitale Transformation der Fußversorgungsbranche zu beschleunigen. Die Firmenübernahme soll bis 20. November abgeschlossen sein.

Derzeit wird Studie dazu durchgeführt:

3D-gedruckter NIP Connector von Materialise soll COVID-19-Patienten eine alternative Beatmungsmöglichkeit bieten

8. April 2020
NIP Maske aufgesetzt

Das belgische Unternehmen Materialise hat mit dem NIP Connector einen Weg gefunden, aus Standardartikeln aus dem Krankenhaus eine alternative Beatmungslösung zu entwickeln. Der Konnektor soll behördlich registriert werden und durchläuft derzeit eine Studie. Erste Ergebnisse werden in zwei Wochen erwartet. Im selben Zeitraum sollen auch die ersten Konnektoren für Krankenhäuser erhältlich sein, die mit einem 3D-Drucker hergestellt werden können.

3D-Druck-Ideen gegen den Coronavirus:

Türöffner aus dem 3D-Drucker soll Ausbreitung mit neuartigem Coronavirus Sars-CoV-2 verlangsamen

18. März 2020
Arm, Türöffner und Türgriff

Momentan wird weltweit daran gearbeitet, die rasante Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Während Länder wie China den Hochpunkt der täglichen Infektionen erreicht haben und die Kurve neuer Infektionen abflacht, bildet Europa gerade das Epizentrum der Epidemie. Länder in Südamerika und Afrika stehen noch ganz am Anfang der Krise. Kreative Ideen und Hilfsmittel, die Ausbreitung zu verlangsamen, kommen immer häufiger aus dem 3D-Drucker. Wie dieser Türöffner, der vom belgischen 3D-Druck-Spezialist Materialise entwickelt wurde.

Optimierung der Produktion:

Sigma Labs implementiert 3D-Druck-Qualitätssicherungssoftware PrintRite3D an Northwestern University zur Fehlerreduzierung beim Metall-3D-Druck

12. März 2020
Metallobjekt

Sigma Labs implementiert die 3D-Druck-Qualitätssicherungssoftware PrintRite3D an US-amerikanischen Northwestern University. Damit soll das Metall-3D-Druckverfahren an der Universität optimiert werden, da die Qualitätssicherungssoftware durch Lesen der thermischen Signaturen Probleme frühzeitig erkennt. So sollen Fehlproduktionen bei der additiven Fertigung von Metallteilen reduziert werden.

3D-Druck schafft Arbeitsplätze:

Materialise investiert 25 Millionen Euro in neues Metall-3D-Druck-Kompetenzzentrum in Bremen

11. Oktober 2019
SLM 500 HL 3D-Drucker und Mitarbeiter

Der belgische 3D-Druck-Spezialist Materialise hat am 9. Oktober mit dem Bau eines neuen Metall-3D-Druck-Kompetenzzentrums begonnen. Das Zentrum für additive Fertigung wird in Bremen errichtet und auf einer Fläche von 3500 Quadratmetern 120 neue Arbeitsplätze schaffen. Dafür investiert Materialise 25 Millionen Euro in den Standort.

Investment in Millionenhöhe:

BASF und Materialise investieren 22,2 Millionen US-Dollar in Essentium für den Hochgeschwindigkeits-3D-Druck

28. Januar 2019
Essentium High Speed Extrusion HSE

Das texanische Unternehmen Essentium hat 22,2 Millionen Dollar in einer Serie A-Runde gesammelt, um den Ausbau seiner 3D-Drucklösungen fortzusetzen und die Marktnachfrage nach der kürzlich vorgestellten Essentium High Speed Extrusion Platform HSE zu befriedigen. Für das als eines der höchsten Investitionen in den 3D-Druck getätigte Millioneninvestment verantwortlich sind die Unternehmen BASF und Materialise.

Unternehmenskooperation:

BASF, Materialise und Essentium kooperieren bei Entwicklung neuer 3D-Drucklösungen für industrielle Kunden

17. November 2018
Essentium High Speed Extrusion (HSE)

Die Unternehmen BASF, Materialise und Essentium arbeiten an neuen Lösungen für die additive Fertigung im Bereich industrieller Anwendungen. Ziel der Unternehmenskooperation ist es, die bestehenden Technologien zu verbessern und die Entwicklung des industriellen 3D-Drucks mit neuer Hardware, Software und 3D-Drucker-Materialien weiter voranzutreiben. Wir haben Details zur Kooperation.

Materialise Magics 23:

Materialise stellt neues Update seiner Magics 23 Software auf formnext 2018 vor

13. November 2018
Simulationsbeispiel Magics 23

Der belgische 3D-Druck-Spezialist und Software-Anbieter Materialise stellt auf der formnext 2018 seine Neuheiten und Lösungen zum 3D-Druck vor. Besucher des Messestandes erfahren Ideen, die Kosten senken und mit denen Ressourcen im Unternehmen effizienter genutzt werden. Auch die neue Software Magics 23 und neue 3D-Drucker-Materialien sind ein Thema. Wir werfen einen Blick auf die Neuheiten von Materialise.

25 Millionen Dollar-Investment:

BASF und Materialise kooperieren beim 3D-Druck

30. Juli 2018
Materialise BASF Logo

BASF und Materialise haben eine Kooperation beschlossen, die sie beiden Unternehmen in ihrer jeweiligen Bereiche Wettbewerbsvorteile verschaffen soll. BASF wird außerdem 25 Millionen US-Dollar in Materialise investieren. Mit dem Fokus auf Automobile, die Luftfahrt und Konsumgüter möchten beide Unternehmen künftig schneller in Entwicklung und Produktion von Teilen vorankommen.