Forscher an der Washington State University haben ein 3D-Druckmaterial entwickelt, das aus Standard-PLA besteht und mit Kaffeeabfällen ergänzt wurde. Dadurch ist es deutlich zäher. Durch die gut erneuerbare Ressource bleiben die Materialkosten außerdem gering.

Anzeige

Wissenschaftler an der Washington State University haben verbessertes PLA-Material mit gebrauchten Kaffeeabfällen hergestellt. PLA ist nicht besonders stark und wird darum gerne in Kombination mit verschiedenen anderen Materialien eingesetzt. Zu dem neuen Material wurde in „ACS Publications“ ein wissenschaftlicher Artikel veröffentlicht, den die Washington State University auf ihrer Website auf Ihrer Website zusammengefasst vorgestellt hat.

Günstigeres Material als Additivum

„Das Material besteht aus etwa 20% Kaffeeabfall ist um 400% zäher als Standard-PLA.“, so Chang.

3D-Druckmaterial mit Kaffeesatz und PLA
Das Material besteht aus PLA und wurde mit Kaffeeabfällen ergänzt (Bild © Washington State University).

Die Forscher waren auf der Suche nach erneuerbaren Möglichkeiten und entschieden sich deswegen für Kaffeepulver. Viele Menschen weltweit trinken täglich Kaffee, weshalb reichlich Kaffeesatz zur Verfügung steht.
Das vorgestellte Material mit etwa 20% Kaffeeabfall ist um 400% zäher (25,24 MJ / m 3) als Standard-PLA.

Es wurde der trockene, geruchlose Rest vom Kaffeesatz verwendet, der übrig bleibt, nachdem das Öl aus dem Kaffeesatz entfernt und für die Biodieselherstellung verarbeitet wurde. Laut Yu-Chung Chang, einem Doktorand, der die Entwicklung des Materials leitetet, sei die Zellulose im Kaffeerest für die zusätzliche Festigkeit verantwortlich.

„Der ölextrahierte Kaffeesatz kann nicht nur die Schlagzähigkeit erhöhen, sondern auch die Kosten für 3D-Druckmaterialien insgesamt senken“, sagte Chang.

Um das neue Material herzustellen, wurde PLA-Pulver und Kaffeesatzpulver mit einem Filabot zu Filament verarbeitet. Ausgefallen ist auch das Material PLAm von GraftMilk, das bis 28.10. noch auf Kickstarter beworben wird. Das Filament von Graft Milk ahmt natürliche Materialien nach.

Alle 3D-Druck-News per E-Mail abonnieren

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 14. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X1327,09 €kaufenNeuvorstellung
2QIDI TECH X-Max892,49 €kaufenTestbericht
3FLSUN Q5181,63 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
6Artillery GENIUS225,97 €kaufenTestbericht
7Creality CR-6 SE271,15 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
8Alfawise U30 Pro228,25 €kaufen
9Creality CR-10 V3432,65 €kaufen
10TRONXY X5SA262,13 €kaufenTestbericht
11Anycubic Chiron489,99 €kaufen
12FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
13Flying Bear Ghost 4S325,60 €kaufen
14ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
15ANYCUBIC Mega-S242,32 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop

Einsteiger-3D-Drucker mit riesigem Bauraum: Der beliebte ANYCUBIC MEGA-X mit 300 x 300 x 305 mm Bauraum und optimierter Z- und Y-Achsenführung für optimale Druckergebnisse
709 Bewertungen
Einsteiger-3D-Drucker mit riesigem Bauraum: Der beliebte ANYCUBIC MEGA-X mit 300 x 300 x 305 mm Bauraum und optimierter Z- und Y-Achsenführung für optimale Druckergebnisse
  • 【Schnellstart】 ANYCUBIC MEGA-X Baugröße: 300mm*300mm*305mm; Größeres Bauvolumen als der I3 Mega S, mehr Platz für Kreativität. Modulare Konstruktion für schnelles Zusammenbauen läßt Sie schneller zu Drucken beginnen
  • 【Verbesserte Präzision】①Zwei synchronisierte Z-Achsen Schrittmotore erleichtern das Leveln und verbessern Druckergebnisse. ②Die zwei Y-Achsen Führungen und der steife Metallrahmen verbessern die Stabilität der Maschine und optimieren so die Präzision