Testbericht:

Tronxy X5SA im Test – Großer Bauraum und stabiler Metallrahmen

Tronxy X5SA im Test: Der Tronxy X5SA ist die Weiterentwicklung seines Vorgängers Tronxy X5S und unterscheidet sich in wesentlichen Details, welche für Anwender den Tronxy X5SA zur besseren Wahl machen könnten. Denn beim X5SA hat der Hersteller auf das Feedback seiner Kunden reagiert und zum Beispiel den Kunststoffrahmen gegen einen stabilen und optisch ansprechenden Metallrahmen ausgetauscht. Der Tronxy X5SA hat aber noch weitere interessante Vorteile, wie seinen riesigen Bauraum von 330 x 330 x 400 mm. Im vorliegenden Test stellen wir den Tronxy X5SA genauer vor, zeigen Vorteile und Nachteile, Tipps zum Aufbau und Monatge und zeigen in unserem Preisvergleich, wo Sie den Tronxy X5SA zum günstigsten Preis kaufen können.

Der Tronxy X5SA ist das Update des von uns bereits getesteten Tronxy X5S 3D-Druckers. Der für Low-Cost-3D-Drucker bekannte chinesische Hersteller Tronxy hat bei dem Modell X5SA auf die Rückmeldungen seiner Kunden reagiert und einige wichtige Anpassungen gegenüber seinem Vorgänger Tronxy X5S (hier zum Test) vorgenommen. In der Gesamtschau gesehen können wir die Anschaffung des Tronxy X5SA empfehlen, auch wenn der Aufbau etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt als bei anderen Modellen. Wegen seinem sehr großen Bauraum und guten Druckqualität, sowie stabilen Rahmen und im Gesamten relativ guten Verarbeitung steht der Tronxy X5SA in einem guten Preis- und Leistungsverhältnis. Welche Anpassungen im Einzelnen vorgenommen wurden, aber auch welche Erfahrungen wir und andere Nutzer mit dem Aufbau und der Nutzung des 3D-Druckers Tronxy X5SA gemacht haben, kann im folgenden Testbericht zum Tronxy X5SA nachgelesen werden.

Tronxy X5SA
Der Tronxy X5SA 3D-Drucker mit großem 330 x 330 x 400 mm Bauraum.

Technische Daten

  • Modell: Tronxy X5SA
  • Hersteller: Tronxy
  • Typ: Bausatz 3D-Drucker
  • Technologie: FDM/FFF
  • Kompatibel mit Windows XP, Windows 7 und höher, Apple Mac OS X
  • Maximales Bauvolumen: 33,0 x 33,0 x 40,0 cm
  • Druckergröße: 61,0 x 65,3 x 66,0 cm
  • Druckgeschwindigkeit: 20 bis 150 mm/s
  • Beheiztes Druckbett
  • Anzahl Extruder: 1
  • Düsendurchmesser: 0,4 mm
  • Düsentemperatur: 170 bis 275 Grad
  • Schichtdicke: 0,1 bis 0,4 mm
  • Nutzbare Filamente: ABS, PLA, HIPS, PC, PVC und weitere
  • Positioniergenauigkeit XY-Achse: 0,012 mm
  • Positioniergenauigkeit Z-Achse: 0,004 mm
  • Host-Software: Cura, Repetier-Moderator
  • Dateiformat: G-Code, STL
  • 3,5 Zoll LCD-Bildschirm
  • Offline Druck möglich: Ja mit Micro-SD-Karte
  • Spracheinstellungen: Englisch, Chinesisch
  • Gewicht: 13,2 kg (inklusive Verpackung)

Kaufen

Tronxy X5SA kaufen

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehören neben dem Bausatz für den Tronxy X5SA 3D-Drucker selbst das notwendige

Montagematerial und -werkzeug sowie eine Micro-SD-Karte und etwas Filament. Auf der SD-Karte ist nicht nur die Aufbauanleitung abgespeichert, ergänzend finden sich auch mehrere Videos.

Inbetriebnahme

Da der Tronxy X5SA als Bausatz geliefert wird, müssen Sie den 3D-Drucker erst einmal zusammenbauen. Dies ist nicht ganz so einfach, wie wir selbst festgestellt haben. Wir haben für den Aufbau insgesamt zirka 5 Stunden benötigt. Anfänger sollten noch etwas mehr Zeit einplanen, lernen dabei aber auch gleich viel über die Funktionsweise des 3D-Drucks.

Zuerst haben wir uns die Kabelverbindungen angeschaut, da einige User meinten, diese noch nachträglich crimpen – also mit einem Schutz versehen – zu müssen (Begriffserklärung zum „Crimpen“ auf Wikipedia). Bei unserem Gerät war dies zum Glück nicht notwendig.

Nachdem die Anschlüsse kontrolliert waren, ging es an den Aufbau des 3D-Druckers. Genau wie sein Vorgängermodell Tronxy X5S verfügt auch der X5SA über einen Aluminiumrahmen und ist mit 20er-/40er- und 20er-Profilen ausgestattet. Im Gegensatz zum Vorgänger bestehen nun die Y-Führung und die Schlittenführung aus Metall. Der Halter für die Extruderkette besteht allerdings aus Acryl, weshalb bei seiner Montage vorsichtig vorgegangen werden sollte. Wer möchte, kann diese Halterung später nachdrucken und austauschen.

Der Y-Motor sollte links, der X-Motor rechts angebracht werden. Wir mussten auch den Lagerhalter der Z-Achse etwas ausrichten. Dazu haben wir einen 8 mm Bohrer verwendet und mit ihm das Lager axial ausgerichtet.

In der Aufbauanleitung steht, dass der Filamenthalter hinten rechts angebracht werden soll. Wir haben ihn allerdings mit dem Filamentsensor lieber am vorderen rechten Rahmen befestigt, um so bei Bedarf schneller an das Filament zu kommen und die Rolle auswechseln zu können. Nachdem wir den Extruder, die Heizplatte, das Board, das LCD-Touchscreen und das Druckbett eingebaut und alle Kabel noch einmal auf ihren korrekten Sitz kontrolliert hatten, mussten wir nur noch die Acrylplatten und die farbigen Dekoschläuche am Gehäuse befestigen.

Im letzten Schritt ging es daran, den 3D-Drucker zu nivellieren. Das erfolgte, nachdem wir den LCD-Monitor eingeschaltet und den entsprechenden Befehl bestätigt hatten, automatisch.

Vorteile

+ Stabiler Metallrahmen: Der Tronxy X5SA stellt eine Weiterentwicklung beziehungsweise ein Upgrade des Tronxy X5S dar. Waren bei Letzterem viele Bauteile noch aus dem Polycarbonat Makrolon gefertigt (thermoplastische Kunststoffe), so bestehen diese nun aus Metall. Dadurch lassen sie sich viel besser montieren, ohne dass sie zu Bruch gehen können.

Auch weitere kleine Mängel, die beim Vorgängermodell auftraten, wurden gelöst. Da wir diesen 3D-Drucker ebenfalls getestet haben, können Sie hier unseren Testbericht zum Tronxy X5S lesen.

+ SD-Karten-Slot: Bei der ersten Version des X5SA war kein SD-Karten-Slot vorhanden, was eine Offline-Nutzung unmöglich machte. Hier hat Tronxy nun ebenfalls nachgerüstet.

+ Großer Bauraum: Der größte Vorteil des 3D-Druckers Tronxy X5SA liegt sicher in seinem großen Bauvolumen von 330 x 330 x 400 mm. So lassen sich beispielsweise zahlreiche kleinere 3D-Objekte gleichzeitig realisieren. Auch die Fertigung größerer Modelle oder Bauteile ist hier möglich. Dazu tragen auch die zahlreichen Filamente, die das Gerät verarbeiten kann, bei.

+ Leiser und mehr Sicherheit: Von Vorteil sind die an allen Seiten befestigten Acylplatten, die nicht nur die Geräuschkulisse etwas reduzieren, sondern auch für mehr Sicherheit sorgen können. Insgesamt gesehen arbeitet der 3D-Drucker sehr präzise, wozu auch die unterschiedlich wählbaren Schichtdicken von 0,1 bis 0,4 mm beitragen. Wird der Druck – zum Beispiel durch einen Stromausfall – unterbrochen, so arbeitet das Gerät später an der gleichen Stelle weiter.

Nachteile

 Aufwendiger Aufbau: Uns hat der relativ lange Aufbau etwas gestört. Natürlich ist Zeit immer relativ und der Aufbau an einem Abend auch für Laien zu bewerkstelligen. Wir hätten uns aber gewünscht, dass schon mehrere Module vormontiert gewesen wären. Hier sind wir aber wahrscheinlich von anderen Herstellern unserer Tests verwöhnt.

 Halterung der Extruderkette: Von Nachteil empfinden wir auch die Halterung für die Extruderkette, die nach wie vor aus Acryl besteht und so schon bei einer etwas zu festen Montage entzweigehen kann.

 Crimpen der Elektrokabel: Wie bereits weiter oben erwähnt, gaben einige Nutzer an, dass sie die Elektrokabel nachträglich crimpen mussten, um kein Sicherheitsrisiko einzugehen. Anscheinend hat man hier aber schon nachgebessert, denn bei unserem Modell trat dieses Problem nicht auf.

Fazit

Insgesamt gesehen macht der Tronxy X5SA einen sehr soliden Eindruck. Wir sind von ihm durchaus begeistert, hat er doch zum Vorgängermodell einige positive Veränderungen erfahren. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis finden wir in Ordnung. Schön wäre es gewesen, noch eine gedruckte Aufbauanleitung in den Händen halten zu können. Insgesamt hätte die Anleitung auch etwas umfangreicher ausfallen können.

Wer als 3D-Druck Anfänger über etwas technisches Verständnis verfügt, sollte mit dem Aufbau des Gerätes klarkommen. Ansonsten finden sich im Internet mittlerweile einige Videos, die zu Rate gezogen werden können. Professionelle 3D-Druck-Enthusiasten werden sich den Tronxy X5SA vielleicht als Zweitgerät zulegen und mit ihm auch etwas größere Objekte fertigen als dies aufgrund des geringen Bauvolumens bei Modellen anderer Hersteller der Fall ist.

Sicher möchten Sie, sobald der 3D-Drucker bei Ihnen zuhause eingetroffen ist, mit dem Aufbau und den ersten 3D-Drucken beginnen. Da dem Gerät nur eine kleine Menge Filament beiliegt, sollten Sie mindestens eine Rolle Filament gleich mitbestellen.

Preisvergleich

Aktuell können Sie den Tronxy X5SA hier zum fairen Preis kaufen.

Preise vom 08.12.2018. Ohne Gewähr. Preise können aufgrund von Änderungen beim Dollar-Wechselkurs und Preisänderungen der Händler abweichen.


Bewerte diesen Test und hilf uns besser zu werden:

0 0

Testbericht teilen:

News im Magazin:

Anzeige

3D-grenzenlos-Newsletter – Alle Infos kostenlos per Mail:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.