Der niederländische 3D-Drucker-Hersteller CEAD hat für Industrieprojekte, Infrastrukturarbeiten und Schiffbau seinen CFAM Prime Großformat-3D-Drucker vorgestellt. Dabei steht die Abkürzung CFAM für Continuous Fibre Additive Manufacturing. Dieser Herstellungsprozess beinhaltet das Infundieren von Endlosfasern aus Glas oder Kohlefaser in 3D-gedruckte Thermoplaste. Bei einem Schiffsbauunternehmen ist der 3D-Drucker bereits im Einsatz.

Anzeige

Laut einem Bericht von „De Ingenieur“ veranstaltete CEAD an seinem neuen Standort in Delft eine Veranstaltung, um den CFAM Prime offiziell vorzuführen. Mit dem 3D-Drucker konnte CEAD bei der Präsentation Endlos- und Kurzfasern produzieren, um den Teilnehmern die Unterschiede der einzelnen Produkteigenschaften zu demonstrieren.

Schneller und präziser 3D-Druck von großen Schiffsteilen

3D-gedruckte Kabine
Die 3D-Drucke des CFAM Prime sind selbst für Poly Products und Royal Roos stark genug (Bild © CEAD).

CEAD entwickelte die neue Technologie, da die Bauteile mit industrieller Stärke von Verbundwerkstoffen und mit komplexen Geometrien hergestellt werden müssen. Für den 3D-Druck gibt es viele faserverstärkte Kunststoffe, aber alle verwenden dabei Kurzfasern, die zwar die Bauteilefestigkeit schrittweise erhöhen, jedoch nicht den nötigen Standard industrieller Nutzung erreichen. Teile, die mit Endlosfasern per Kunststoff-Extrusion gedruckt werden, weisen dagegen eine unglaubliche Steife auf. Die 3D-Drucke des CFAM Prime sind selbst für Poly Products (Spezialist für faserverstärkte Kunststoffe) und Royal Roos (Unternehmen für Schiffsmaschinenbau) stark genug.

Das Unternehmen Royal Roos verwendet bereits einen CFAM Prime für die Produktion von 3D-gedruckten Schiffsmodellen. Ein genauer und schneller 3D-Druck von starken und großen Schiffsteilen war bisher nicht so einfach möglich. Dies wird aber mit dem neuen 3D-Drucker von CEAD ermöglicht, wobei der 3D-Druck nicht nur schnell genug ist, sondern es lässt sich auch im Voraus der Einstandspreis berechnen. Außerdem ermöglicht der CFAM Prime Materialien zu recyceln, wodurch sehr wenig Abfallprodukte entstehen.

Kostengünstiger bei geringerem Arbeitsaufwand produzieren

Mitte 2019 wird auch Poly Products seinen CFAM Prime 3D-Drucker erhalten. Der CFAM Prime wird die Produktion von faserverstärkten Kunststoffprodukten bei Poly Products schneller machen. Zudem ist der Prozess mit einem geringeren manuellen Arbeitsaufwand verbunden und kostet weniger. All das macht es einfacher, Einzelanfertigungen zu produzieren und den Kunden einen Prototyp zu präsentieren, ohne eine spezielle Form herzustellen. Mit dem CFAM Prime kann man sehr große (2 x 4 x 1,5 m) und stabile Teile herstellen. Es handelt sich um den größten in Europa verfügbaren 3D-Drucker.

Der CFAM Prime 3D-Drucker von CEAD
Der CFAM Prime 3D-Drucker von CEAD ist der größte in Europa verfügbare 3D-Drucker (Bild © CEAD).

Features

  • Das intelligente Kühl- und Heizsystem passt sich in Echtzeit an und nutzt dazu Wärmebildkameras
  • Es können Hochtemperaturmaterialien wie PEEK sowie ABS, PP, PET und andere verarbeitet werden
  • Siemens CNC-Systembasis
  • Druckausgabe von 15 kg/h
  • Kann ohne Bedieneranwesenheit 24 Stunden am Tag laufen

Video vom CFAM 3D-Drucker

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop