Das Fraunhofer ILT arbeitet beim Projekt MultiPROmobil an einem neuartigen Lasersystem. Mit diesem soll in einem Arbeitsgang schneiden, schweißen und das additive Fertigen von Objekten (3D-Druck) möglich sein. Geeignet ist das System unter anderem für den Leichtbau und E-Mobility.

Anzeige

In einem Arbeitsgang schneiden, schweißen und additiv herstellen (3D-drucken) soll mit dem neuen multifunktionalen Lasersystem möglich sein, das derzeit am Fraunhofer Institut für Lasertechnik (Fraunhofer ILT) in Aachen entwickelt wird. Das Projekt hinter dem System trägt laut einer Pressemitteilung den Namen MultiPROmobil und wird von Dr. Dirk Petring, Gruppenleiter für Makrofügen und Schneiden am Fraunhofer ILT, koordiniert.

Lasertechnologie kombiniert mit Digitalisierung

Dr. Petring sieht in der Lasertechnologie kombiniert mit der Digitalisierung einen entscheidenden Faktor für kostengünstige Produktion in den sich ständig ändernden Märkten. Prozessketten für die Herstellung von Blechbaugruppen können bei einer laserbasierten Fertigung flexibel und skalierbar gestaltet und schrittweise in Anwendungen der Elektromobilität geführt werden.

Multifunktionaler Laserkopf
In einem Arbeitsgang schneiden, schweißen und dreidimensional drucken soll mit dem neuen multifunktionalen Lasersystem möglich sein (Bild © Fraunhofer ILT, Aachen).

Das MultiPROmobil-Projekt

Begonnen wurde das MultiPROmobil-Projekt im November 2018. Das drei Jahre andauernde Projekt wird von Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklungen (EFRE) und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Mit dabei sind drei deutsche Partner: der Lasersystemhersteller Bergmann & Steffen, der Softwarelösungsanbieter CAE Innovative Engineering und das Laserbearbeitungs- und Beratungszentrum (LBBZ). Laserexperten modifizieren derzeit einen Kombikopf, um additive Fertigung zu ermöglichen. Der gleiche Kombikopf kann mit einem einzigen Laser schweißen und schneiden. Das fertige Lasersystem soll mit dem Kombilaser ein halbionisches Fahrzeug fertigen können.

Neueste Infos zum MultiPROmobil-Projekt präsentiert das Fraunhofer ILT vom 24. bis 27. Juni auf der LASER World of PHOTONICS 2019 in Halle A2, Stand 431 in München. Das BMBF-Projekt IDAM ist ein anderes Projekt, an dem das Fraunhofer ILT beteiligt ist. Es ermöglicht metallischen 3D-Druck in der automobilen Serienfertigung. Über die weitere Entwicklung informieren wir Sie auch zukünftig kostenlos in unserem Newsletter (jetzt abonnieren).

Video: The French Connection

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 40. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop