Neuvorstellung:

MakerGear bringt mit M3-SE und M3-ID zwei neue 3D-Drucker auf den Markt

Am 8. Mai startet die RAPID Messe und TCT-Show in Pittsburgh, USA. Hier werden viele neue Technologien und Produkte vorgestellt. Auch das Unternehmen MakerGear wird auf der RAPID mit einer neuen Generation von Desktop-3D-Druckern anwesend sein. Wir stellen Euch die beiden neuen MakerGear 3D-Drucker, M3-SE und M3-ID, schon heute einmal vor.

Anzeige

Wir berichteten bereits von dem Modulo 5-Achs-DED-3D-Drucker von BeAM Machines. Nun wurde bekannt, dass auch der 3D-Drucker-Hersteller MakerGear seine bestehenden 3D-Drucksysteme um einige Features erweitert. Damit möchte sich das Unternehmen auf die Anwendung in Industrie und Bildung spezialisieren.

Der M3 Single Extrusion 3D-Drucker von MakerGear ist auch unter dem Namen M3-SE bekannt und steht in erster Linie für Benutzerfreundlichkeit. Der 3D-Drucker hat einen Stahlrahmen und einen Hochtemperatur V4-Hot-End-Extruder. Der Käufer bekommt eine 12 monatige Garantie und Inhouse-Support dazu. Weitere Features sind True-Leveling ™, drahtlose Steuerung, WiFi-Konnektivität und eine integrierte Benutzeroberfläche.

3D-Drucker von MakerGear
M3-SE: Der Single Extrusion 3D-Drucker von MakerGear (Bild © MakerGear).

Momentan kann man den M3 3D-Drucker zu einem reduzierten Preis von 2.350 US-Dollar auf der Website von MakerGear vorbestellen. Am 22. Mai 2017 soll er dann auslieferungsbereit sein. Mit seiner Grundfläche von 533 x 610 x 420 mm passt er auf einen relativ kleinen Arbeitsbereich. Sein Bauvolumen beträgt 203 x 254 x 203 mm und die Schichtauflösung liegt zwischen  20 μ und 350 μ.

Der zweite 3D-Drucker, den MakerGear auf der Rapid + TCT Show vorstellen wird, ist der M3 Independent Dual-3D-Drucker (auch als M3-ID bekannt), mit vielen ähnlichen Eigenschaften. Zusätzlich bietet er jedoch einen Dual-Extruder, und macht ihn so für anspruchsvollere Anwender interessant, wie Bildungseinrichtungen und kleine Unternehmen.

Wie der Name schon sagt, ist das Dual-Extrusionssystem variabel einsetzbar und kann weggelassen werden. Dadurch kann die Produktionsgeschwindigkeit bei einem Ein-Material-3D-Druck verdoppelt werden. Der Versand startet voraussichtlich im Juli 2017. Der M3-ID kostet momentan 2.999 US-Dollar.

3D-Drucker von makerGear
M3-ID: Der Independent 3D-Drucker (Bild © MakerGear).

Das Unternehmen MakerGear ist in Beechwood, Ohio, ansässig und wurde 2009 gegründet. Schon vor der M3-Reihe erhielten MakerGear 3D-Drucker unter Anwendern sehr gute Bewertungen. Wir sind gespannt, ob sie ihren Standard auch mit den neuen Geräten beibehalten werden und berichten wie gewohnt in unserem kostenlosen 3D-Drucker-Newsletter (zur Anmeldung).

3D-Drucker mit Dual-Extruder für unter 300 Euro

Ridgeyard 220V Acryl Prusa I3 Dual Extruder MK8 3D Drucker DIY Kit MK2A Heatbed DC12V / 0-15A
  • Diese 3D Drucker verwendet Kunststoff Baumaterialien wie AABS und PLA
  • I3, die pro C ist schnell, einfach zu bedienen, weniger kostspielig und für groß baut, die keine super hohen Präzision erfordern
  • Der Replicator-1 bietet eine Schicht Höhenauflösung von 0,1 mm - 0,3 mm, eine Positionierung Genauigkeit von 0.1-0.3 mm auf Z-Achse und eine maximale Build-Umschlag ist 200 x200x180mm
  • Ein an Bord Control Panel ist ein weiteres nützliches Feature von der i3 pro C. Es ist über dieses Gremium, dass Sie das ursprüngliche Drucker-Setup zu starten und Plattform Kalibrierung bauen
  • Es zeigt die Temperatur der Extruder-Köpfe und die Buildplattform sowie den Fortschritt eines Druckauftrags

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.