Neuer 3D-Drucker:

Roller Printer startet als Crowdfunding-Kampagne

Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo ist eine Kampagne gestartet, für einen neuen 3D-Drucker namens Roller Printer. Der 3D-Drucker soll sowohl als Fertiggerät als auch als Bausatz auf den Markt kommen und richtet sich vor allem an Privatverbraucher.

Roller Printer
Der 3D-Drucker „Roller Printer“ (Bild © indiegogo.com/ Tomasz Kiełbasa, CORO Technology).

Das Unternehmen CORO Technology und der Entwickler Tomasz Kietbasa haben auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo eine Kampagne für einen neuen 3D-Drucker namens Roller Printer gestartet. Es handelt sich um einen Delta-Roboter-basierten „FFF“-3D-Drucker mit einer breiten Funktionsvielfalt und der Ausrichtung auf Privatanwender.

Das Roller Printer kann ab 1.199 US-Dollar als Fertigmodell und für 999 US-Dollar als Bausatz erworben werden. Der Hersteller hat für den Roller Printer ausschließlich hochwertige Materialien verwendet. Das Gehäuse besteht aus Edelstahl, das Hotend wurde aus Ganzmetall gefertigt und im Inneren des 3D-Druckers wurde ein Nema17 Schrittmotor verbaut.

Bei einer Größe von 320 x 505 mm kann er Gegenstände mit Abmessungen von 180 x 165 mm drucken. Als Druckmaterialien kann der Roller Printer ABS, PLA, Nylon, Gummi und viele weitere Filamente verarbeiten. Abgerundet wurde die Ausstattung mit einem Filament-Container, einer beheizten BuiltTak-Druckfläche und einem LED-Display. Der 3D-Drucker soll in zwei unterschiedlichen Edelstahlgehäusen erhältlich sein. Die erste Ausführung ist glänzender polierter Edelstahl und die zweite Variante ein gebürstetes Edelstahl-Gehäuse.

Auf Indiegogo möchte der Firmengründer Tomasz Kielbasa bis zum 17.Januar 2015 einen Betrag von 10.000 US-Dollar für seinen Roller Printer einsammeln. Die Kampagne startete am 8.Dezember 2014 und endet am 17. Januar 2015. Bislang konnte der Roller Printer 45 US-Dollar an Crowdfunding einsammeln.

Zwar läuft die Finanzierung des Roller Printer noch sehr schleppen und ist mit 45 US-Dollar noch weit von den angestrebten 10.000 US-Dollar entfernt, doch zeigten in der Vergangenheit verschieden andere Projekt aus dem Bereich der 3D-Drucker überraschende Erfolge. So sammelte der Hersteller M3D für seinen Mini-3D-Drucker Micro 3D über 1,5 Millionen US-Dollar an nur einem Tag.

Video-Teaser zum Roller Printer

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.