3D-Drucker "r.Pod":

US-Unternehmen bringen FFF-3D-Drucker für Zahnprothesen auf den Markt

Der im New Yorker Stadtteil Brooklyn ansässige 3D-Drucker-Hersteller Arfona und der Produzent von Dentalmaterialien Valplast haben Zahnprothesen per FFF 3D-Druck hergestellt. Nach Angaben des Arfona-CEO Justin Marks versetzt der r.Pod FFF-3D-Drucker die Dentallabore in die Lage, flexible Teile von Zahnprothesen mit Valplast Filament zu drucken.

Arfona LogoZahnprothesen aus einem FFF-3D-Drucker? Geht, berichtet „Dentalaegis“. Bei Valplast handelt es sich auch um ein Prothesenmaterial, welches aus biokompatiblem, thermoplastischen Nylon besteht und schon jahrelang zur Herstellung von Zahnersatz eingesetzt wird. Der 3D-Drucker r.Pod arbeitet mit zwei Extrudern und wurde speziell für flexible Materialien optimiert. Er kann neben Valplast auch andere flexible Materialien wie das auch bei Privatanwendern beliebte NinjaFlex und Taulman-Filament verarbeiten. Der 3D-Drucker ist alternativ mit nur einem Extruder erhältlich und wird mit der Simplify3D-Software geliefert. Bestellt werden kann der 3D-Drucker ab sofort über die Arfona-Website.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.