Die Regisseurin LaTanya Richardson führt in den USA das Bühnenstück „The Piano Lesson“ auf. Um die zentrale Requisite zu realisieren, ein Klavier, nutzten die Bühnenbilder die Möglichkeiten des 3D-Drucks. Am Ende erhielten sie ein ausgefallenes, funktionierendes Klavier mit zahlreichen teils beeindruckend zusammengeführten 3D-Druck-Elementen.

Anzeige

In dem Drama „The Piano Lesson“ von August Wilson, das mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, steht ein Familienerbstück, ein Klavier, im Mittelpunkt, um das sich die beiden Geschwister Berniece und Boy Willie streiten. Berniece möchte es behalten, da es von ihrem Urgroßvater mit dem Konterfei seiner Frau und seines Sohnes geschnitzt wurde, die versklavten Personen, die gegen das Klavier eingetauscht wurden. Und Boy Willie, ein Pächter, möchte das Klavier verkaufen, damit er mit dem Erlös das Ackerland in Mississippi kaufen kann, auf dem seine Vorfahren früher gearbeitet haben. Mithilfe des 3D-Drucks planten die Verantwortlichen laut einem Artikel des Magazins Playbill, die zentrale Requisite, das Klavier, als aufwendiges Kunstwerk zu realisieren.

Zentrale Requisite mit dem 3D-Drucker hergestellt

Für die Aufführung des Dramas wurde der Bühnenbilder Beowulf Boritt damit beauftragt, die zentrale Requisite zu schaffen. Das Kunstwerk soll nicht nur dem Werk entsprechen, es soll zudem auch als Klavier funktionieren. Die Regisseurin LaTanya Richardson Jackson, Ehefrau des Schauspielers Samuel L. Jackson, schlug dem Bühnenbildner vor, er solle sich von einer Makonde Tree of Life-Skulptur aus dem Südwesten Tansanias inspirieren lassen, die sich in ihrem Haus befindet. Die Skulptur ist aus einem einzigen Ebenholzstamm geschnitzt, besteht aus mehreren ineinander verschlungenen Figuren, die Gemeinschaft und Familie darstellen.

Boritt gibt zu:

„Um ganz ehrlich zu sein, fühlte ich mich als weißer Designer etwas unbeholfen, als ich dieses Objekt entwarf – etwas, das von einer versklavten schwarzen Person hätte geschaffen werden sollen.“

Weitere Details zur Nachbildung

Er übergab das Projekt an seinen Assistenten, Romello Huins, einem jungen schwarzen Designer. Dieser erstellte die Blaupausen und das visuelle Layout für das Klavier. Anschließend wurden die Entwürfe zu BBProps gebracht, um diese zu konstruieren. Es entstand ein Klavier, das wie aus der Mitte des 19. Jahrhunderts aussah. Es enthielt jedoch eine digitale Tastatur, damit diese auf der Bühne gespielt werden konnte.

Der Künstler Bill Mancuso von Four Horsemen Studios orientierte sich bei der digitalen Bildhauerei an Huins Renderings und druckte diese mit ABS-Fotopolymerharz in 3D. Diese wurde am Klaviergehäuse befestigt und lackiert, damit es wie Ebenholz aussah. Dabei erreicht er eine sehr hohe Detailgenauigkeit. Im Klavier befindet sich ein Licht- und Nebeleffekt, um die Geister der Vorfahren darzustellen.

Nahaufnahme Klavier
Das Klavier (im Bild) ist Teil des Bühnenstücks „The Piano Lesson“ (Bild © Michael Wiltbank).

Boritt sagt:

„Wir könnten niemals jemanden einstellen, der das alles tatsächlich aus Holz schnitzt. Früher wäre es aus Styropor geschnitzt worden, und man kann dieses Maß an Komplexität nicht erreichen.“

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 05. Kalenderwoche 2023

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
Topseller
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X2
Topseller
3D-Drucker249,00 €
Rekordtiefpreis
kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer799,00 €kaufenTest
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5Creality Ender-5 S13D-Drucker482,88 €kaufenTest
6SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
7LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
8ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
9QIDI TECH X-Max3D-Drucker829,00 €kaufenTest
10SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
11ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
12QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop