Produktdesign:

McDonald’s entwickelt mit STRAW den perfekten Trinkhalm und setzt dafür auf 3D-Drucker

McDonald’s hat einen neuen Trinkhalm als perfekte Ergänzung zum Chocolat Shamrock Shake entwickelt. Der Trinkhalm stammt aus dem 3D-Drucker und soll mit seinem umgekehrten axialen Einzug das Trinken von gemischten Shakes revolutionieren.

Klingt abgefahren? Ist es auch. McDonald’s beauftragte dafür schlaue Köpfe, die sich sonst eigentlich mit NASA und DARPA-Projekten beschäftigen. Aber für den Schokoladen-Shamrock-Shake, brauchte es etwas Besonderes, denn auch der Shake ist etwas Besonderes: Ein Getränk mit zwei Geschmäckern nach Schokolade und Minze. Ziel des neuen Trinkhalms war es den Trinkgenuss angenehmer zu machen.

Schokoshake
Der Chocolat-Shamrock Shake (Bild ©jacedesign).

Seth Newburg ist Chefingenieur und geschäftsführender Gesellschafter bei NK Labs. Diese Firma hat sich mit JACE Design zusammengetan, um neue Wege des Trinkgenusses zu beschreiten. Was so simpel klingt, brachte doch einige Herausforderungen mit sich. Es brauchte viel Zeit am Whiteboard, unzählige 3D gedruckte Prototypen und tatsächlich auch Simulationen, wie sich die Flüssigkeit verhält. Aus diesen Simulationen zeigte sich, dass einige Entwürfe nur funktionieren würden, wenn der Shake voll ist. Auch der Durchmesser des Trinkhalms ist entscheidend, um am Ende keine Luft zu ziehen. Newburg berichtet außerdem, dass der Durchmesser wichtig für die Wiederbefüllung des Halmes ist.

Der perfekte Trinkhalm „STRAW“ fertig entwickelt

Trinkhalm
Der STRAW-Trinkhalm von MCDonalds (Bild ©jacedesign).

Der endgültige Trinhalm, namens STRAW, ist in einer J-Form gehalten. Er hat zwei große Löcher an der Spitze, die für eine perfekte Durchmischung des Shakes auf seinem Weg durch den Trinkhalm ermöglichen. Es gibt noch ein drittes Loch, das auch ermöglicht von weiter unten Shake anzusaugen. Laut Newburg funktioniert es tatsächlich mit STRAW eine exakte 50:50 Mischung zu bekommen. Allerdings nur unter bestimmten Bedingungen. Ah ja. Nichtsdestotrotz haben es die Ingenieure geschafft, mit STRAW einen Trinkhalm zu schaffen, bei dem man jederzeit beide Aromen schmeckt.

Marketing? Spaß an Innovationen? Oder ernsthafte Entwicklung?

Das endgültige Design von STRAW ist im Grunde nur ein steifer Kunststoff halm, etwas dünner als ein normaler Milchshake-Trinkhalm. Man hat den leisen Verdacht, dass es sich hier wohl mehr um einen Marketing-Gag handelt oder einfach nur der Spaß an Innovationen, der markenbildende Aufmerksamkeit ja nicht zwingend ausschließen muss.

Um es noch spannender zu machen, limitierte McDonald’s die Stückzahl von STRAW auf 2.000, die in der kommenden Woche an 80 Städte in den USA verteilt werden. Mit etwas Glück besteht also die Chancen einen der modernen Trinkhalme zu bekommen, was vor allem Sammler in die Spur locken dürfte. Neben Spaß an Innovativem und (oder) kreativem Marketing-Denken sagte McDonald’s aber auch, sollte der Trinkhalm bei den Kunden positiv ankommen, besteht tatsächlich die Möglichkeit größere Produktionen in Auftrag zu geben.

Update: Maker bauen STRAW nach

Kurz nach Veröffentlichung der Nachricht bauen Makers weltweit reihenweise den STRAW mit ihrem 3D-Drucker nach. Die STL-Datei kann mittlerweile bei Thingiverse kostenlos heruntergeladen werden. 3D-Drucker in großer Auswahl gibt es bei uns im Shop.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.