China:

Chinesen fertigen Prototypen eines Zylinderdruckbehälters für Kernreaktor mit 3D-Drucker

 21. November 2016  Susann Heinze-Wallmeyer  

In China wurde der erste Prototyp eines Zylinderdruckbehälters gedruckt, der in einem Kernreaktor zum Einsatz kommen kann. Bei der additiven Fertigung des Reaktorbauteils kam ein Schwermetall-Additiv-System zur Anwendung.

Logo der Nanfang CorporationDer Prototyp wurde vom China Nuclear Power Research Institut (SNPI) und der Nanfang Additive Manufacturing Technology Co. Ltd. entwickelt. Bei der Produktion des ACP100-Druckbehälterzylinders kam ein Schwermetall-Additiv-System zur Anwendung, welches von den Beteiligten speziell entwickelt wurde. Der mit dem 3D-Druck-Verfahren hergestellte Prototyp ist für die Unternehmen ein wichtiger Schritt zur Realisierung eines kleinen Druckreaktors, der nur aus 3D-gedruckten Teilen bestehen soll.

Der Metallwerkstoff selbst, der für den Druck des Zylinders Verwendung fand, wurde nicht näher benannt. Der gedruckte Prototyp bringt es auf ein Gewicht von etwa 400 kg. Nach Angaben der chinesischen Unternehmen erfüllen sowohl die chemische Zusammensetzung sowie die Material- und mechanischen Eigenschaften alle relevanten internationalen regulatorischen Anforderungen an den Einsatz in der Kernforschungsindustrie, wie der US-Blog „3ders“ berichtet.

Prototyp des Zylinderdruckbehälters. (Bild: © 3ders.org)
Prototyp des Zylinderdruckbehälters. (Bild: © 3ders.org)

Insgesamt dürfte der Druckzylinder-Prototyp ACP100 positive Auswirkungen auf den gesamten nuklearen Bereich haben, da er die Anwendungsmöglichkeiten und die Potenziale der 3D-Drucktechnologie demonstriert. Die Integration der additiven Fertigung im Nuklearsektor könnte also zu erheblich kürzeren Zyklen bei der Anlagenproduktion führen, die Kosten für die Fertigung und Gesamtausrüstung senken und zudem die Produktqualität, Effizienz und Sicherheit verbessern.

Auch im Rahmen der Initiative „Made in China 2025“ ist die erfolgreiche additive Fertigung eines Druckbehälter-Zylinder-Protypen als sehr wichtig anzusehen, soll doch die Aktion dazu beitragen, die chinesische Industrie – und hier vor allem die verarbeitende Industrie – aufzuwerten. Zu den Zielen dieser Initiative gehören die Erweiterung der innovativen Fertigung, eine höhere Qualität und Quantität sowie eine umweltfreundlichere Entwicklung. Was in China zum 3D-Druck passiert ist auf unserer Themenseite „3D-Druck in China“ nachzulesen. Oder tagesaktuell in unserem kostenlosen 3D-Drucker-Newsletter.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.