News zum Thema

Für Hobby-Makers und Profis:

Scan Dimension stellt neuen Desktop-3D-Scanner SOL PRO mit hoher Scangenauigkeit vor

25. August 2021
3D-Scanner SOL PRO mit Drehtisch

Der dänische 3D-Scanner-Hersteller Scan Dimension präsentiert mit mit dem SOL PRO einen neuen Profi-3D-Scanner im Desktop-Format. Dieser bietet eine Scangenauigkeit von 0,05 mm und stellt den Nachfolger des SOL 3D-Scanners dar. Wir stellen den neuen SOL PRO 3D-Scanner einmal genauer vor.

Bewegungsmuster digital abbilden:

3D-gescannte Pferde erobern die virtuelle Welt

23. August 2021
Digitale Animation des Pferdes auf Grundlage der 3D-gescannten Bilder

Zusammen mit der 3D-Scantechnologie von Artec 3D hat die Künstlerin Tove Kjellmark es sich zur Aufgabe gemacht, Pferde vollständig in all ihren Bewegungsmustern digital abzubilden. Dazu greift sie auf die Technik der modernen 3D-Scantechnologie von Artec 3D sowie die dazugehörigen digitalen Anwendungen zurück. In einem beeindruckenden Projekt präsentiert sie nun ihre Ergebnisse im Rahmen einer Kunstausstellung.

Sechsstelliger Betrag:

Deutscher 3D-Scanner-Hersteller Scoobe3D erneut in Finanzierungsrunde erfolgreich

16. August 2021
3D-Scanner im Einsatz

Der deutsche Hersteller von 3D-Scannern, Scoobe3D, hat über eine erneute Finanzierungsrunde finanzielle Mittel im sechsstelligen Bereich einsammeln können. Mit diesen will Scoobe3D seinen innovativen Handheld-3D-Scanner im Smartphone-Format weiterentwickeln, der schnell und ohne langwierige Vorbereitungszeiten digitale 3D-Scans erstellen kann.

Schneller und zuverlässiger:

Forscher entwickeln Algorithmus der die Präzision von 3D-Körper-Scannern um 4.500 % verbessern kann

21. Juli 2021
3D-Körperscanning-Messungen

Britische Forscher der Loughborough University und der University of Manchester haben an Messverfahren im Bereich des 3D-Bodyscannings geforscht. Dabei haben sie eine Methode des Gryphons und konsekutives Scannens beschrieben, welche die Präzision und Genauigkeit von 3D-Körperscans um ganze 4500 % zu verbessern können soll. Wir stellen die Forschungsarbeit einmal genauer vor.

Neuvorstellung:

Evatronix stellt neuen 3D-Scanner eviXscan 3D Optima+ M vor

16. Juni 2021
3D-Scanner Optima+ M

Das polnische Unternehmen Evatronix hat mit dem Optima+ M 3D-Scanner den Nachfolger seines Heavy Duty Optima 3D-Scanners vorgestellt. Der Optima+ M (Kurzform) ist leicht und kompakt und wurde in einigen Bereichen gegenüber seinem Vorgänger verbessert. Der 3D-Scanner eignet sich für die berührungslose Qualitätskontrolle, Reverse Engineering und kann auch in robotisierte Messsysteme integriert werden.

Prähistorie meets Hightech:

Dinosaurierschädel erlebt Renaissance dank moderner 3D-Technologie von Artec

14. Juni 2021
Dinosaurierschädel mit 3D-Scanner

Erst eine vermeintlich unlösbare Situation des Museums der Universität Colorado lieferte den Anstoß dazu, die unschätzbar wertvollen Überreste eines Triceratops in die digitale Unsterblichkeit zu überführen. Mit Hilfe der handgeführten Scanner von Artec 3D wurde das Projekt prähistorischen Ausmaßes realisiert und ein kompletter Dinosaurierschädel digitalisiert.

„60er Le Mans Spirit“ auf Rennstrecken zurückbringen:

3D-Scanning macht Replikation von 1966er Sportwagen Ford GT40 möglich

1. Juni 2021
Ford GT40 in CP Tech Anlage

SHINING 3D, Hersteller von 3D-Scannern und Verisurf, Entwickler von Messlösungen, arbeiten gemeinsam mit weiteren Unternehmen an der Replikation der 1966er Sportwagens Ford GT40. Zusammen wollen die Unternehmen die „60er Le Mans Spirit“-Ikone aus den 60er Jahren wieder auf die Rennstrecke zurückbringen. Um dieses Vorhaben umzusetzen, setzen die teilnehmenden Unternehmen auf moderne 3D-Scan-Technologien und Digitalisierung.

Kombipaket aus 3D-Scanner und Software:

SHINING 3D und TechMed 3D stellen gemeinsame 3D-Scan-Lösung zur präzisen Erfassung des menschlichen Körpers vor

28. Mai 2021
Kombination MSoft und EinScan H 3D-Scanner

SHINING 3D, ein bekannter Hersteller von 3D-Scan-Lösungen und der Hersteller von Software-Messlösungen TechMed 3D haben in Kooperation ein Produktpaket für den 3D-Scan von Körperteilen auf den Markt gebracht. Mit dem 3D-Scanner EinScan H von SHINING 3D und der Software MSoft von TechMed 3D sollen Anwender den menschlichen Körper noch schneller und sauberer dreidimensional und digital erfassen können als bisher.

MWIR-3D-Sensor:

Fraunhofer IOF entwickelt mit „MWIR-3D“ 3D-Scan-Sensor für spiegelnde, transparente oder schwarze Oberflächen

12. Mai 2021
Glass360Dgree-Messsystem

Das Fraunhofer IOF hat eine Methode entwickelt, mit der spiegelnde, durchsichtige oder schwarze Objekte erfasst werden können. Dafür wurde der MWIR-3D-Sensor entwickelt, der eine Messung durch Wärmestrahlung ermöglicht. Eine aufwendige Vorarbeit durch Besprühen mit Lack oder Ähnlichem entfällt mit dem neuartigen 3D-Scan-Verfahren. Die Methode könnte es unter anderem ermöglichen, dass Roboter 3D-Objekte selbstständig erkennen und greifen können.

Online-Shopping 2.0:

H&M plant digitale Umkleidekabine mit 3D-gescannten Avataren seiner Kunden

25. April 2021

Das schwedische Textilhandels­unternehmen H&M plant mit seinem Innovation-Lab H&Mbeyond und dem Technologieunternehmen neXR Technologies eine digitale Umkleidekabine für den 3D-Scan seiner Kunden einzusetzen. Mit den 3D-Avataren können H&M-Kunden zukünftig per App und von zu Hause Kleidung digital anprobieren. Das soll auch die Zahl der Paket-Retouren beim Online-Shopping reduzieren und die Umweltbelastung beim Online-Handel verringern. Es gibt aber noch weitere Vorteile.

Für jeden zugänglich:

„Scan the World“ und Google Arts & Culture vergrößern gemeinsam 3D-Scan-Kunstwerk-Sammlung für den 3D-Druck

23. April 2021
Arched Gymnast als 3D-Scan-Modell

Die 3D-Scan-Technologie ist eine gute Methode, um Geschichte festzuhalten und zu konservieren. Das finden auch die Projektverantwortlichen des Kulturerbe-Projekts „Scan the World“, die nun gemeinsam mit Google Arts & Culture daran arbeiten, ihre Sammlung an 3D-gescannten Kulturgütern zu erweitern. Damit erhalten Menschen weltweit Zugriff das Erbe der Geschichte unserer Welt, ohne dass diese in Gefahr gerät beschädigt zu werden.

Interaktive App mit über 300 3D-Modellen:

3D-Scanner erwecken römische Geschichte zum Leben

20. April 2021
3D-Modell historisches Bauwerk

Das Centre for Digital Documentation and Visualisation hat mit der Antonine Wall-App eine interaktive, ortsbasierte App entwickelt. Die App enthält interaktive 3D-Modelle und -Nachbildungen von Artefakten, die an römischen Fundstätten ausgegraben wurden und können von den Nutzern geschwenkt, gedreht, vergrößert und sich anhand von Textbeschreibungen zu den Bauwerken informiert werden. Digital erfasst wurden die mittlerweile über 300 historischen Sehenswüridgkeiten von 3D-Scannern.

Ab 2021 erhältlich:

The Wand Company setzt auf 3D-Scanner zum Replizieren des letzten Original-Tricorder aus der Kultserie „Star Trek“

19. April 2021
3D-Scanner und Tricorder

Die britische The Wand Company hat den Original-Tricorder der beliebten Kultserie „Star Trek“ mit einem 3D-Scanner erfasst und zur Replikation digitalisiert. Noch in diesem Jahr wird eine Replik für rund 210 Euro erhältlich sein. Für den 3D-Scan des Original-Tricorders reisten die Mitarbeiter mit ihrem 3D-Scanner 14.000 km, wie das Unternehmen den Verlauf des Projektes jetzt seinen Fans vorstellte.

Angewandte 3D-Technologie:

Prähistorische Schädelrekonstruktion gelingt mithilfe von Artec 3D-Scantechnologie

Artec Studio-Screenshot von DNH 155 mit Textur

Forscher der australischen La Trobe University haben mit Hilfe der Artec 3D-Scantechnologie einen Millionen Jahre alten Schädel eines Hominiden (Menschenaffen) erfolgreich rekonstruiert. Der Artec Space Spider-3D-Scanner begleitete die Forscher bei jedem Schritt der Ausgrabung und Rekonstruktion des DNH 155-Schädels. Mit dem digitalen 3D-Scan-Ergebnis ließen sich umfangreiche Forschungen durchführen, die mit konventionellen Verfahren nicht möglich gewesen wären.

Alle 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Newsletter-Anmeldung und Anmeldeinformationen

Anzeige