CAD-Konvertierung:

3D_Evolution 4.0 unterstützt jetzt das CAD-Format der Flugzeugindustrie

Die neue Version 3D_Evolution 4.0 unterstützt den STEP-Standard und bietet so den erweiterten CAD-Datenaustausch. Vor allem für die Luftfahrtindustrie bietet das einige Vorteile.

Anzeige

Die aktuelle Version der Datenkonvertierungssoftware 3D_Evolution vom Software-Hersteller CoreTechnologie unterstützt das neue CAD-Format der Flugzeugindustrie. Das Programm bietet schon heute Unterstützung für die zukunftsweisenden STEP-Standards in Bezug auf den erweiterten CAD-Datenaustausch. Bekannte Firmen der Luftfahrtindustrie verwenden die Software bereits, wie zum Beispiel die Lufthansa Technik AG. Das Programm wurde von dem deutsch-französischen Softwareunternehmen CoreTechnologie (CT) weiterentwickelt.

Das neue STEP-AP-242-Format wird von 3D_Evolution unterstützt, welches ein zukünftiger Standard für die Zusammenarbeit von Akteuren in der Luftfahrtindustire darstellt. Die Lufthansa Technik AG setzt das Programm für den STEP-Datenaustausch ein.

3D_Evolution Screenshot
3D_Evolution bietet die Konvertierung in CAD-Daten (Bild © CoreTechnologie).

STEP AP 242 ist ein bewährter Standard, der zukunftsweisende Themen wie Kinematik, Faserverbundwerkstoffe und das Model-Based-Engineering (MBD) umfasst. Vor allem MBD ist von zentraler Bedeutung wegen der direkten Bemaßung am 3D-Modell und wird 2D-Zeichnungen zum Großteil ersetzen. In dem Standard ist auch die XML-Darstellung von Baugruppenstrukturen und das umfassende Handling PDM-relevanter Meta-Informationen enthalten. Die 3D-Datenbeschreibung verwandelt das neue Format zur relevantesten Informationsquelle für Produktdaten. Das Format dient künftig als Backbone im PLM-Prozess.

Basierend auf dem STEP-AP-242 Format wurde von CT für einen europäischen Flugzeughersteller ein zertifizierter Validierungsprozess zur Langzeitarchivierung (LOTAR) von 3D-Daten umgesetzt. Einen umfassenden Überblick über 3D_Evolution bietet das Produktdatenblatt (PDF, 4,96 MB).

Mehr Neuigkeiten aus der 3D-Softwareindustrie: In dieser Woche hatte die deutsche Softwareschmiede Simcon die neuen Versionen ihrer Software Cadmould und Varimos vorgestellt. Aus dem Hause Creaform ist in der letzten Woche eine optimierte Version von VXelemenmts erschienen und mit MPDS4 wurde die neue 3D-Software für Anlagenbau und Fabrikplanung vorgestellt. Der britische Automobilexperte Redesign Sport verwendete einen 3D-Scanner und CAD-Software zur Restauration eines Ferrari aus dem Jahr 1952.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.