Der Softwarehersteller Creaform hat für VXelements, eine vollständig integrierte 3D-Softwareplattform für die Produktpalette der gesamten 3D-Scan und -Messtechnologie des Herstellers, eine neue Version veröffentlicht.

Anzeige

Der Softwarehersteller Creaform hat eine neue optimierte Version seiner 3D-Software VXelements veröffentlicht. Bei VXelements 6.0 profitieren die Anwender von den verbesserten Funktionen bezüglich Reserve Engineering und der schnellen Prototypen-Erstellung, so der Hersteller in einer Pressemitteilung. Das Softwaremodul VXinspect dient der Dimensionskontrolle und wurde um zwei Funktionen erweitert.

Die erste Erweiterung MaxSHOT 3D eröffnet die Möglichkeit der optischen Abtastung. Anwender können hierbei Körper automatisch herausfiltern und Scan-Daten mit den Daten der optischen Abtastung vereinigen. Anwender erhalten so umfangreiche Prüfergebnisse. Die Module erzeugen per Mausklick auf das Fotogrammetriemodell eine Farbkarte und können in CAD-Dateien konvertiert werden. Die Scandaten lassen sich in VXelements schneller prüfen, weil die Arbeitsabläufe speziell daraufhin optimiert wurden.

VXinspect Screenshot
Neben VXelements bietet Creaform auch VXinspect, eine 3D-Prüfsoftware für Fertigungsunternehmen zur Durchführung von Erstmusterprüfungen (FAI) und Produktionskontrollen (Bild © Creaform).

Per Mausklick können Anwender die Daten von VXmodel an die Programme namhafter Dritthersteller wie SOLIDWORKS, Solid Edge oder Autodesk Inventor übermitteln. Die Flexibilität und Integration in die Benutzerarbeitsabläufe wurde damit verbessert. Die Ausrichtungsoptimierung hilft dabei den Ausrichtungsvorgang bei Projekten, die aus mehr als einer STL-Datei bestehen, zu vereinfachen.

Wie Daniel Brown, Product Management Director bei Creaform, in der Mitteilung erklärte, sorgen die VXelements-Algorithmen für eine Optimierung der Produktivität, der Betriebskosten und Markteinführungszeit. Die neuen Softwarefunktionen und Verbesserungen der zwei Module VXinspect und VXmodel erfüllen die Anforderungen der Branche bezüglich schneller und exakter Ergebnisse bei Design- und Prüfungsabläufen.

Weitere Neuigkeiten aus der 3D-Softwareindustrie: Eine neue 3D-Software für Anlagenbau und Fabrikplanung wurde gestern mit MPDS4 veröffentlicht, die von Studenten, Forschungseinrichtungen und Bildungseinrichtungen kostenlos genutzt werden kann. Die cloudbasierte Business-Management-Software MakerOS verwaltet 3D-Druckaufträge. Vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen bietet MakerOS interessante Funktionen. Microsoft führte vor kurzem das Windows 10 Creators Update durch und ist ein wichtiger Schritt in Richtung „3D für Alle“.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop