Autodesk hat eine Unternehmenskooperation mit Amsystems beschlossen. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen die „nächste Generation der Multi-Material-3D-Drucker“ entwickeln, die mehr Technologien und Materialien miteinander vereinen können als bisherige additive Fertigungsysteme. Neu entwickelte Software von Autodesk soll außerdem in den Zentren von Amsystems zur Verfügung stehen.

Anzeige

Logo AutodeskIm Mai 2018 ging der Software-Hersteller Autodesk mit General Motors eine Kooperation ein, deren Ziel darin besteht, leichtere und kostengünstigere Fahrzeugteile für Autos herzustellen. Jetzt kam es zu einer Unternehmenspartnerschaft zwischen Autodesk und Amsystems, deren Ziel es ist, neue 3D-Drucker zu entwickeln, die mehrere Technologien und 3D-Druckermaterialien verwenden können.

Ember Bauteile
Dank dem eigenen 3D-Drucker Ember hat Autodesk viel über 3D-Druck dazugelernt (Bild © Autodesk).

Dank dem eigenen 3D-Drucker „Ember“ hat Autodesk bereits viel über den 3D-Druck gelernt. Zwischenzeitlich fokussierte sich der Software-Hersteller aber vollständig auf Software für die 3D-Druckindustrie und Partnerschaften mit anderen Unternehmen. In Zusammenarbeit mit Amsystems sollen jetzt „3D-Drucker der nächsten Generation“ entwickelt werden. Die Schaltpläne und Firmware für den Ember 3D-Drucker hatte Autodesk im Herbst 2015 zum kostenlosen Download freigegeben.

Echtzeit-Plattform für Korrekturen und Inspektionen geplant

Wie Autodesk in einem Blogeintrag mitteilt, wird das Unternehmen eine neue Software zu entwickeln, die bestehende Programme erweitert. Auf diese Weise soll eine Echtzeit-Plattform aufgebaut werden, die Inspektionen und Korrekturen ermöglichen. Die Software soll in Zukunft in den Amsystems 3D-Druck-Zentren zur Verfügung stehen. Amsystems ist Mitglied in Autodesk Developer Networks.

 

ein kleines 3D-gedrucktes Objekt
Die neue Software von Autodesk soll in den Zentren von Amsystems zur Verfügung stehen (Bild © Amsystems).

Das Unternehmen kann dadurch auf Technologien und Werkzeuge zugreifen, mit denen die Fähigkeiten der Autodesk Software selbst optimiert werden kann. Amsystems plant die neue Software für das Printvalley 2020 zu verwenden. Gemeinsam mit Partnern möchte das Unternehmen unter dieser Bezeichnung eine dauerhafte Fertigung mit mehreren Materialien realisieren.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 42. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
NEUArtillery Sidewinder-X2357,02 €kaufen
1 TOPSELLERQIDI TECH X-Max916,63 €kaufenTestbericht
2Artillery Sidewinder-X1289,98 €kaufenNeuvorstellung
3FLSUN Q5177,65 €kaufen
4Artillery Genius228,45 €kaufenTestbericht
5QIDI TECH i-mate S424,15 €kaufenTestbericht
6Creality CR-6 SE263,49 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
7Creality Ender 3125,84 €kaufenTestbericht
8Tronxy X5SA-500 PRO792,79 €kaufen
9QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
10ANYCUBIC Photon Mono X
601,14 €kaufen
11Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
12Ender 5 Plus
458,99 €kaufen
13Creality Ender 3 V2203,15 €kaufen
14FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
15ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
16Sovol SV01221,65 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop