Der internationale Flugkonzern Boeing zeigte sich schon häufiger sehr stark am Einsatz der 3D-Drucktechnologie interessiert. Zum Schutz seiner 3D-Druck-Daten bei der Übertragung hat Boeing jetzt einen Vertrag mit dem israelischen Software-Unternehmen Assembrix abgeschlossen.

Anzeige

Der 3D-Druck hat mittlerweile eine Vielzahl an lukrativen Innovationen ermöglicht. Das hat auch die Luft- und Raumfahrtindustrie erkannt. Hier ist der Wettbewerb zwischen den Unternehmen sehr hoch und man muss Jahre in die Entwicklung neuer Produkte investieren. Das macht den Schutz des geistigen Eigentums umso wichtiger.

Boeing 787 Dreamliner Abbildung über den Wolken
Die Boeing 787 Dreamliner ist eines der Flugzeuge, welches mit additiv gefertigten Elementen aus Titan ausgestattet ist (Bild © Norsk Titanium).

In den letzten Jahren zeigte Boeing zunehmend Interesse an der additiven Fertigung sowie am potenziellen Wert der 3D-Drucktechnologie für eigenes Wachstum. Der Luftfahrtriese hat bereits mit dem Schweizer Unternehmen Oerlikon eine sechsjährige Kooperation zur Weiterentwicklung von Titan-3D-Druck gestartet, mit dem Ziel, neue 3D-Drucker-Materialien zu entwickeln und die 3D-Druckverfahren zu standardisieren. Diese sollen letztlich den hohen Anforderungen der Branche gerecht werden. Dabei steht das Projekt der additiven Fertigung von strukturellen Luftfahrtteilen aus Titan an vorderster Stelle.

Kooperation mit Assembrix

Gemeinsam mit dem israelischen Software-Unternehmen Assembrix hat der amerikanische Konzern Boeing einen Vertrag geschlossen, um seine digital vorliegenden Bestände abzusichern. Die Technologie von Assembrix basiert auf einer Cloud-Plattform für industrielle 3D-Druckverfahren. Dabei überwacht die Plattform den gesamten digitalen Prozess vom Entwurf bis zur Herstellung und Verifizierung. Hierbei werden Robotik und geometrische Algorithmen kombiniert, um 3D-Dateien vor dem Abfangen, Korrumpieren und Entschlüsseln abzusichern und zu schützen sowie zwischen den internen Teams und externen Kunden den sicheren Austausch von Daten zu ermöglichen.

Schema wie Assembrix funktioniert
Mit dem Vertrag, der mit Assembrix geschlossen wurde, will Boeing seine 3D-gedruckten Bauteile absichern (Bild © Assembrix).

Für Boeing und Assembrix ist der Vertragsabschluss eine Win-Win-Situation. Boeing stärkt die geschäftliche Bindung nach Israel und hilft Assembrix ihr Business weiter auszubauen. Boeing legt hohen Wert auf  Lieferanten, die strenge Kosten-, Termin- und Qualitätsstandards erfüllen, und Assembrix erfüllt all diese Punkte, so Boeing und Assembrix in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Folgen Sie uns für weitere interessante, weltweite 3D-Druck-News und abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Anzeige

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 49. Kalenderwoche 2019

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum GerätGültigkeit
1Artillery Sidewinder-X1350,83 €

U3D1484F125EB001

kaufenProduktvorstellung lesen31.12.2019
2Creality3D Ender 3151,27 €

GBEND3JK

kaufenTestbericht lesen31.12.2019
3ANYCUBIC I3 Mega164,02 €

N3C5B362EE61D001

kaufenTestbericht lesen31.12.2019
4Ortur 4 V2364,51 €

GBBETWO11

kaufenProduktvorstellung lesen31.12.2019
5Alfawise U30 Pro182,25 €

GBBETWO11

kaufenTestbericht lesen31.12.2019
6TWO TREES Sapphire S Pro273,00 €

C37C515ECB18D000

kaufenProduktvorstellung lesen01.01.2020
7ANYCUBIC Mega-S208,68 €Flash SalekaufenTestbericht lesen31.12.2019
8Alfawise U30145,80 €

GBEUWU30

kaufenTestbericht lesen31.12.2019
9Alfawise U20242,39 €

GBTWO2011

kaufenProduktvorstellung lesen31.12.2019
10Creality3D Ender 3 PRO191,27 €Flash Salekaufen31.12.2019

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen


Newsletter – 3D-Drucker-News per E-Mail:

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen