Das israelische Softwareunternehmen CASTOR hat einen CO2-Emissionsrechner entwickelt, der Unternehmen bei einer nachhaltigeren Produktion von 3D-Druck-Teilen unterstützen soll. Das Tool hilft dabei, die richtige Wahl zu treffen, wenn es darum geht, welches Teil, ob und vor allem mit welchem 3D-Druckverfahren hergestellt werden kann. Wir stellen die CASTOR AM-Software einmal genauer vor.

Anzeige

Das Softwareunternehmen CASTOR hat einen CO2-Emissionsrechner entwickelt, der Unternehmen dabei helfen soll, bei der Produktion von Teilen seine CO2-Emissionen zu reduzieren. Das neue Tool ermöglicht es Unternehmen, automatisch 3D-druckbare Teiledesigns mit Umweltvorteilen zu identifizieren und die potenziellen Emissionseinsparungen vorab zu berechnen. Die Umweltfunktion ist in seinem Tool zur Teileanalyse zu finden.

3D-Druck nachhaltig beginnen

Unternehmen verfügen oft über riesige Bibliotheken mit CAD-Designs für Teile, die sich über die Jahre angesammelt haben. Wenn sie nun Teile für die additive Fertigung einsetzen wollen, stellen sie sich Fragen wie, welche Teile sie in 3D drucken können, bei welchen Teilen lohnt sich der 3D-Druck und bei welchen eher weniger. Welche Änderungen sind sogar möglicherweise am Teiledesign erforderlich, um es mit 3D-Druck-Technologien kompatibel zu machen?

Viele Unternehmen stoppen ihre Bestrebungen zum Umstieg auf den 3D-Druck, weil sie einfach keine Möglichkeit finden, diese Pre-Prozesse manuell anzugehen. CASTORs Software prüft die Sammlung von CAD-Entwürfen und filtert jene heraus, bei denen sich der 3D-Druck nicht lohnt. Das Tool berücksichtigt die Herstellungstechnologie, Materialien und die verbundenen Kosten.

Castor Software Screenshot
Das CO2-Tool von CASTOR unterstützt Unternehmen dabei, die richtige Wahl beim 3D-Druck von Teilen zu treffen (im Bild: Screenshot Software)(Bild © Castor).

CASTOR erklärt:

„Anhand einer Reihe von geometrischen und wirtschaftlichen Analysen identifiziert die Software von CASTOR automatisch die Teile, die technisch und wirtschaftlich sinnvoll sind, um den 3D-Druck in Betracht zu ziehen. Mit dem neuen CO2-Emissionsrechner kann CASTOR jetzt auch Teiledesigns mit Umweltvorteilen, die mit AM hergestellt werden sollen, automatisch identifizieren und die potenziellen Emissionseinsparungen berechnen.“

Ein Paradigmenwechsel?

Die Berechnung umfasst Faktoren für Materialien, Produktion, Nutzung, Transport und Entsorgung/Recycling, also den gesamten Lebenszyklus eines Teils. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass viele Teile in dem neu geschaffenen Prozess nicht berücksichtigt werden können. Die CO2-Messung könnte ein Paradigmenwechsel für diejenigen Industrieunternehmen sein, die ihre Reise mit dem 3D-Druck erst beginnen und dabei direkt für die CO2-Reduktion optimiert arbeiten.

Wenn Sie keine weiteren Neuigkeiten zur Nachhaltigkeit und dem 3D-Druck verpassen wollen dann abonnieren Sie gerne unseren Newsletter.

Mit CASTOR das volle Potenzial des 3D-Drucks ausschöpfen (Video)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 05. Kalenderwoche 2023

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
Topseller
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X2
Topseller
3D-Drucker249,00 €
Rekordtiefpreis
kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer799,00 €kaufenTest
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5Creality Ender-5 S13D-Drucker482,88 €kaufenTest
6SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
7LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
8ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
9QIDI TECH X-Max3D-Drucker829,00 €kaufenTest
10SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
11ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
12QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop