Das spanische 3D-Druck-Unternehmen BCN3D gab in einer Pressemitteilung die Übernahme der 3D-Druck-Software-Entwickler AstroPrint. Die AstroPrint-Technologie wird zudem in die BCN3D-Cloud integriert. Das Unternehmen aus den USA wird künftig unter eigenem Namen weiterarbeiten, aber gemeinsam mit BCN3D neue Lösungen realisieren.

Anzeige

Das spanische 3D-Druck-Unternehmen BCN3D gab in einer Pressemitteilung an das 3D-grenzenlos Magazin die Übernahme von AstroPrint bekannt. AstroPrint entwickelt 3D-Druck-Software mit Cloud-Lösungen, die dem Benutzer dabei helfen sollen ihr 3D-Drucker einfach und effizient zu verwalten. Im April haben beide Unternehmen eine Übernahmevereinbarung getroffen und die Transaktion im Juli abgeschlossen, heißt es in einer Mitteilung im Blog von AstroPrint. Mit der Übernahme von AstroPrint kann BCN3D eine neue Cloud-Plattform veröffentlichen und mit einem erfahrenen Software-Team zusammen neue 3D-Druck-Lösungen entwickeln. Erst vor wenigen Wochen präsentierte BCN3D mit Stratos eine neue Slicing-Software.

2000 gleichzeitig angeschlossene 3D-Drucker

BCN3D und AstroPrint Mitarbeiter
Das 3D-Druck-Unternehmen BCN3D übernimmt AstroPrint (Bild © BCN3D).

Die Cloud-Software-Plattform des 2013 gegründeten Unternehmens AstroPrint verfügt über mehr als 200.000 registrierte Nutzer in 130 verschiedenen Ländern. 60% der AstroPrint-Benutzer sitzen in den USA und haben Zugriff auf 2.000 gleichzeitig angeschlossene 3D-Drucker. AstroPrint wird eine eigenständige Plattform bleiben und weiterhin neue Funktionalitäten für seine Nutzer entwickeln. BCN3D möchte anorganische Wachstumsmöglichkeiten erkunden und hochwertige Lösungen anbieten. Mit erfolgreichen Finanzierungsrunden wie jener, die BCN3D im Vorjahr 2,8 Millionen Euro eingebracht hat, steht dem Unternehmen ausreichend Geld dafür zur Verfügung.

Die Integration der AstroPrint-Technologie in die BCN3D-Cloud bietet Vorteile für Kunden und für die Entwicklung der Industrie 4.0. AstroPrint-Mitbegründer und CTO Daniel Arroyo leitet die Fusion beider Software-Teams und soll die Rolle des Chief Software Officers von BCN3D übernehmen.

Stimmen der Verantwortlichen zur Übernahme

Xavier Martínez Faneca, CEO von BCN3D, sagte:

„Wir sehen dies als ein neues Kapitel in unserem Bestreben, unseren Kunden die absolut bestmögliche Lösung sowohl für Hardware als auch für Software zu bieten. Wir sind uns sicher, dass die Übernahme eines Unternehmens mit einer derartigen Expertise in diesem Bereich dazu dienen wird, das Profil von BCN3D im Bereich des Drucks zu stärken, und dass die Zusammenführung unserer Teams zweifellos zahlreiche Vorteile mit sich bringen wird.“

Daniel Arroyo, CTO und Mitbegründer von AstroPrint und neu ernannter Chief Software Officer von BCN3D, sagte:

„Unsere Zusammenarbeit mit BCN3D bringt uns die Herausforderung und das Vergnügen, noch fortschrittlichere Lösungen für BCN3D-Kunden zu entwickeln. Wir freuen uns sehr darauf, unsere Software mit der Hardware von BCN3D zu kombinieren, um durch tiefgreifende Hardware- und Software-Integrationen und Innovationen einen enormen Mehrwert zu schaffen.“

Die AstroPrint Plattform im Video vorgestellt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop