Die gemeinnützige Vereinigung RadTech und das National Institute of Standards and Technology (NIST) haben gemeinsam die Photopolymer Additive Manufacturing Alliance (PAMA) gegründet. Gemeinsam wollen sie die Förderung der Material- und Systemwissenschaften beim industriellen 3D-Druck voranbringen. Wir stellen die Inhalte der Allianz vor.

Anzeige

Die gemeinnützige Vereinigung für UV+EB-Photopolymerchemie RadTech gründete mit dem National Institute of Standards and Technology (NIST) die Photopolymer Additive Manufacturing Alliance (PAMA). Gemeinsam wollen sie Industrie, Wissenschaft, Regierung und NGOs in der Förderung der Material- und Systemwissenschaften der additiven Fertigung voranbringen. Die Unternehmen Nexa3D und Henkel kooperieren bei Hochleistungs-Photopolymeren. Im Rahmen ihrer Unternehmenskooperation wollen sie eine Auswahl der Hochleistungspolymere von Henkel mit dem 3D-Drucker NXE 400 vertrieben und weiterentwickeln.

Workshop zur Charakterisierung von fotopolymeren Materialien

Mehrere 3D-Drucker LAKE von Azul 3D
Auch Azul 3D, das zuletzt mit ihrem LAKE-3D-Drucker (im Bild) auf sich aufmerksam gemacht hat, wird am Workshop teilnehmen (Bild © Azul 3D).

PAMA veranstaltet dazu einen dreiteiligen virtuellen Workshop, der einen Einblick in die Möglichkeiten zur Charakterisierung von photopolymeren Materialien bietet. Der Online-Workshop startet am 16. und geht bis zum 18. November 2021 jeweils von 13:00 – 15:00 Uhr EDT. NIST und RadTech bauen dabei auf den Erfolg der im Jahr 2019 entwickelten Roadmap für Photopolymer Additive Manufacturing auf.

Im Workshop wird PAMA vorgestellt. Es finden interaktive Networking-Sitzungen mit fokussierten Themen und einer offenen Diskussion über die neuesten Werkzeuge und Methoden zur Charakterisierung von PAM-Materialien statt. Eingeladen sind Diskussionsteilnehmer wie Jeff Stansbury, University of Colorado Denver Anschutz; Stephanie Benight, Tactile Material Solutions; Neil Cramer, Arkema; H. Jerry Qi, Georgia Institute of Technology; Robert McLeod, University of Colorado Boulder; David Walker, Azul 3D; Cameron Miller, NIST; Xiayun Zhao, University of Pittsburgh; und Dianne Poster, NIST.

Mike Idacavage, Radical Curing LLC, erklärt:

„Die Roadmap für die additive Fertigung von Photopolymeren, die aus dem von NIST geleiteten Workshop entwickelt wurde, und RadTech hebt die wichtigsten Maßnahmen hervor, die ergriffen werden müssen, damit die additive Fertigung von Photopolymeren einen wesentlichen Beitrag zur globalen Fertigung leisten kann. Die Webinare der Photopolymer Additive Manufacturing Alliance (PAMA) im November werden ein bedeutender Schritt sein, um die Zusammenarbeit und Forschung in der additiven Fertigung von Photopolymeren zu beschleunigen.“

Eine kostenlose Anmeldung ist unter folgendem Link. Mehr News zu additiven Fertigung weltweit erhalten Sie täglich im 3D-grenzenlos Magazin (kostenlosen Newsletter abonnieren).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop