Die Unternehmen RCAM Technologies und Accucode Inc. haben eine Kooperation beschlossen, um den Beton-3D-Druck für Offshore-Windkraftanlagen zugänglich zu machen. Ein Teil des Projekts wird im National Renewable Energy Laboratory (NREL) des amerikanischen Energieministeriums durchgeführt.

Anzeige

RCAM Technologies, ein Start-up aus der additiven Fertigung mit Schwerpunkt auf den 3D-Druck von Beton, hat mit dem IT-Dienstleister Accucode Inc. eine Kooperation begründet. Ziel beider Unternehmen ist die Entwicklung von Beton-Großstrukturen mit dem 3D-Drucker, zum Einsatz für Offshore-Windkraftanlagen. Das berichtet der „Business Insider“.

Ausführliche Tests

Bild von Windkraftanlagen
RCAM Technologies, ein Start-Up aus der 3D-Druckbranche, ist mit dem IT-Dienstleister Accucode Inc. eine Kooperation eingegangen (Bild © RCAM Technologies).

Das Projekt wird zum Teil im National Renewable Energy Laboratory (NREL) des amerikanischen Energieministeriums durchgeführt. Wenn die ersten Tests vorbei sind, wird der RCAM-3D-Betondruck am Accucode Standort in Colorado Springs weitergeführt. Dort werden Accucode 3D und The 3D Printing Store weitere Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durchführen.

 

Jason Cotrell, der Gründer von RCAM Technologies, war vor der Entstehung des Unternehmens 2017 über 22 Jahre im National Wind Technology Center von NREL als Senior Engineer beschäftigt. Er nutzt sein Wissen für den 3D-Druck von Land- und Offshore-Windenergieanlagen und Unterkonstruktionen. Bauwerke von bis zu 20 Metern Höhe würden es möglich machen, die Kosten herkömmlicher Hochturmtechnologien zu halbieren. Mit dem „Elektrolyzer“ haben amerikanische Forscher ein Laserverfahren für den 3D-Druck von Keramikobjekten vorgestellt, die Energie speichern können. Damit können Akkus für Smartphones hergestellt werden, die eine mehrtägige Laufzeit haben können, heißt es in dem Bericht.

3D-Druck von Windkraftanlagen

RCAM Technologies ist das Umfeld der Windkraftanlagen nicht neu. Mit der University of California entwickelte RCAM ein günstiges 3D-Druckverfahren für Windkraftanlagentürme, das von der California Energy Commission Grant EPC-17-023 finanziert wurde. Jetzt sollen 3D-gedruckte Betonelemente für Offshore-Windenergieanlagen folgen. Anfang 2019 erhielt RCAM 250.000 US-Dollar (rund 224.000 Euro) vom Advanced Industries Accelerator-Programm des Colorado Office of Economic Development and International Trade (COEDIT). Damit sollen umfangreiche 3D-Druckkapazitäten für Beton aufgebaut und genutzt werden.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop