3D-Biodruck aus Russland:

Russisches Forschungszentrum Skolkowo kündigt innovative Lösung zum 3D-Biodruck an

 21. Oktober 2014  Andreas Krämer  

Das im russischen Forschungszentrum Skolkowo beheimatete Unternehmen 3D Bioprinitng Solutions hat eine innovative Lösung zum 3D-Biodruck angekündigt. Die Forschungen verfolgen das Ziel Organe vollständig mit einem 3D-Drucker herstellen zu können.

Logo 3D Bioprinting SolutionsIn Skolkowo, einem Innovations-, Forschungs- und Industriezentrum in Russland, nach dem US-Vorbild Silicon Valley, arbeitet die russische Firma 3D Bioprinting Solutions an neuen Lösungen zum 3D-Biodruck. Das Skolkowo Innovationszentrum ist die modernste Forschungseinrichtung Russlands, das in den Bereichen IT, Energie, Raumfahrt, Kernphysik und Biomedizin aktiv ist.

Vladimir Mironov von 3D Bioprinting Solutions
Vladimir Mironov, wissenschaftlicher Direktor des Labors für Biotechnologie im Bereich Forschung von 3D Bioprinting Lösungen (Bild © bioprinting.ru)

Das Unternehmen möchte nun im Rahmen einer Veranstaltung vom 14. bis 16.Oktober 2014 eine neue Biodrucklösung vorstellen, die alle anderen Bioprint-Verfahren in den Schatten stellen soll. Laut Vladimir Mironov, dem wissenschaftlichen Direktor des Labors, sei es die Mission von 3D Bioprinting Solutions, Lösungen zu finden, mit denen Organe repariert werden können um damit Personen zu helfen, bei denen eine Organtransplantation erforderlich, eine Durchführung aber nicht möglich ist.

Der 3D-Biodrucker des russischen Unternehmens arbeitet laut der Webseite des Skolkowo Innovationszentrums mit Gewebe-Sphäroiden oder „Biotinte“. Die Biotinte würde schichtweise in ein Gerüst aus Hydrogel aufgebaut. Nach der Fertigstellung wird das Hydrogel ausgewaschen und gibt das 3D-gedruckte Gewebe frei.

Der Zielsetzung von 3D Bioprinting Solutions zufolge, sollen Gewebe, ja sogar ganze Organe, mit dem 3D-Drucker hergestellt werden. Bis komplette Organe gedruckt werden können, dürfte es laut Mironov aber noch mindestens zehn Jahre dauern. Nach aktuellen Marktdaten erreicht der Weltmarkt für 3D-Biodruck bereits ein Volumen von 3,6 Milliarden US-Dollar. In den nächsten Jahren wird mit einem rapiden Wachstum in diesem Bereich gerechnet.

Video-Tesaer – Skolkowo Institute of Science and Technology

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.