Forschungstand aus China:

Augenhornhaut erstmalig mit 3D-Druckern erstellt

 25. März 2015  Mayra Condemarin  

Ein Unternehmen aus China hat es geschafft Augenhornhaut und Hautgewebe mithilfe von 3D-Druckern herzustellen. Doch das soll längst nicht alles gewesen sein.

Im Bereich der Medizin und Forschung schaffen es 3D-Drucker mit ihrer innovativen Technik und den unzähligen Anwendungsmöglichkeiten uns immer wieder zu überraschen. Jetzt hat das chinesische Unternehmen Qingdao Unique einen Durchbruch im Bereich des „Bioprintings“ erzielen können. Geplant ist binnen einem Jahr diese Organe an Tieren erstmals zu testen.

Dieser 3D-Drucker des chinesischen Unternehmens soll einsetzbare Augenhornhaut herstellen können (Bild ©nyprint)
Dieser 3D-Drucker des chinesischen Unternehmens soll einsetzbare Augenhornhaut herstellen können (Bild © nyprint)

Wang Hong, CEO bei Qingdao Unique Technology Co., Ltd, ist sich sicher, dass bald diese Art der Herstellung unterschiedlicher Transplantations-Organe einen festen Platz in der Medizin finden wird. Dabei bezieht er sich auf die vielen Gläser in seinem Labor, die mit einer durchsichtigen Flüssigkeit gefüllt sind und in denen kleine requisitenartige Objekte schwimmen. Die erste Augenhornhaut aus dem 3D-Drucker ist hier gemeint, die aus biologischem Material hergestellt wurde und nur einige Mikrometer dick ist.

Nach diesem Durchbruch konnte das Unternehmen etliche Kooperationen mit führenden Transplantationskrankenhäusern in Beijing und Shanghai eingehen, die zukünftig Organe, Blutgefäße und andere Gewebearten aus dem 3D-Drucker erwarten dürften. Ganz im Vertrauen hat Qingdao Unique Technology einigen Magazinen berichtet, dass die Hard- und Software bereits auf dem neusten Stand ist und schon in 1-2 Jahren mit Organen und Geweben gerechnet wird, die dann an Tieren getestet werden sollen.

Anders als der amerikanische Konkurrent arbeitet das chinesische Unternehmen nämlich statt mit zwei, mit vier Druckköpfen, die es erlauben das Hautgewebe und die Augenhornhäute doppelt so schnell herzustellen. Die 3D-Drucker des Unternehmens können zwar weit mehr als nur Haut und Augenhornhäute ausdrucken, doch sind es diese zwei Organe, die zukünftig am ehesten produziert und eingesetzt werden könnten.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.