In Australien haben die Melbourne Universität und Monash Universität eine neue 3D-Drucktechnologie entwickelt mit der sich flexible Solarzellen innerhalb von zwei Sekunden mit einem 3D-Drucker ausdrucken lassen. Beim Druck wird eine spezielle „Solar-Tinte“ verwendet. Nach Angaben beider Universitäten soll die Markteinführung des 3D-Solarzellendruckers schon bald erfolgen und der Solarindustrie weiteren Auftrieb verleihen.

3D-Drucker für Solarzellen
Die Melbourne Universität und Monash Universität entwickelten diesen 3D-Drucker für flexible Solarzellen der die Produktionskosten von Solarzellen mittels 3D-Drucktechnologie erheblich senken soll (Screenshot © youtube.com; User: csiro).

Die beiden australischen Universitäten – Melbourne und Monash – haben sich im Jahr 2007 mit einigen Firmen zum Victorian Organic Solar Cell Consortium zusammengeschlossen. Im letzten Jahren sorgte das Konsortium etwa mit sprühbaren Solarzellen für Aufmerksamkeit. Wermutstropfen: Die Effizienz dieser Solarzellen liegt derzeit bei gerade einmal 10 Prozent und damit deutlich hinter denen auf dem Markt verfügbaren leistungsfähigsten Solarzellen. Das Projekt befindet sich in der laufenden Forschung.

Die Forscher und Mitarbeiter des Victorian Organic Solar Cell Consortium müssen „nur“ noch die Effizienz der gedruckten 3D-Solarzellen erheblich steigern um konkurrenzfähig werden zu können. Augenscheinlich haben die Forscher dafür auch schon eine Lösung. Nach Angaben führender Wissenschatler des Projekt, steht sowohl der 3D-Drucker als auch die Technologie kurz vor der Markteinführung.

Auch das hochangesehene Massachusetts Institute of Technology – MIT – äußerte sich vor einiger Zeit zu den technologischen Fortschritten im 3D-Druck von Solarzellen. Nach Einschätzung der MIT-Wissenschaftlern könnte der 3D-Druck die Solarindustrie revolutionieren, weil die 3D-Solarzellen zukünftig einmal eine höhere Effizienz aufweisen können als bisher herkömmliche Solarzellen und die Produktionskosten mit 3D-Druck deutlich geringer wären.

Wie das MIT berichtet, könnten 3D-gedruckte Sonnenkollektoren rund 20 Prozent effizienter sein als Flachkollektoren. Die Produktionskosten könnten um 50 Prozent sinken, da beim 3D-Druck nur wenig oder kein Abfall entsteht, mit der Begründung, 3D-Drucker arbeiten in der Produktion deutlich genauer und erreichen annähernd einen optimalen Materialverbrauch.

Video zum Projekt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 39. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1331,10 €

N4C0B46DE6DEB001

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen