Fortschritt im medizinischen 3D-Druck:

ConforMIS – Individuelle Knieprothesen aus dem 3D-Drucker

 27. Oktober 2014  Andreas Krämer  

ConforMIS bietet mit seinen persönlich angepassten Knieprothesen aus dem 3D-Drucker eine moderne Lösung zur Behandlung von Knieverletzungen und Knieschmerzen. Bisherige Patienten zeigen sich begeistert.

Logo ConforMISMenschen mit Knieverletzungen oder Knieschmerzen könnten bald von den Entwicklungen im medizinsichen 3D-Druck profitieren. Zur Zeit ist der Knie-Ersatz die meist angewendete medizinischen Lösung. Laut einer Studie aber sind 25 Prozent der Patienten nicht zufrieden mit den Ergebnissen und klagen weiterhin über Schmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit.

Das Unternehmen ConforMIS hat sich auf die Fertigung persönlich angepasster Teilprothesen des Knies spezialisiert. Die Implantate werden mit dem CT-Bildgebungsverfahren, einer speziellen Computertechnik und 3D-Druck hergestellt. Die erforderlichen chirurgischen Instrumente werden auf den jeweiligen Patienten abgestimmt und individuell gefertigt.

Knieprothese aus 3D-Drucker
Individuelle angepasste Knieprothese aus dem 3D-Drucker (Bild © conformis.de).

Eine der Patientinnen, der ein ConforMIS Knie-Implantat eingesetzt wurde ist Mary Cowles. Im Jahr 2001 erhielt sie einen traditionellen Knie-Ersatz. Vor drei Monaten dann ihr erstes individuelles Knie-Implantat aus dem 3D-Drucker. Nach ihren Angaben sei das neue Knie kein Vergleich zum vorherigen künstlichen Knie, das noch mit konventionellen Fertigungsverfahren hergestellt wurde, berichtet der US-Nachrichtensender CBS Miami.

Mit der neuen medizinischen Behandlung persönlich angepasster Knieprothesen aus dem 3D-Drucker verkürzt sich außerdem der Krankenhausaufenthalt und vereinfacht die anschließende Therapie, so die Mediziner. Die Kniebewegungen lassen sich viel schneller wieder erlernen und sich nach den Worten von Mary Cowles viel schneller mit einem normalen Knie vergleichbar.

Die ConfortMIS Implantate sind nicht teurer als klassische Knie-Implantate und durch eine Versicherung abgedeckt. Nach den Planungen des Unternehmens sollen künftig auch Schultern und Hüften gedruckt werden. Als erste Firma erhielt ConforMIS die FDA-Zulassung für den 3D-Metalldruck.

Medizinische 3D-Drucker werden in der Medizin mittlerweile immer häufiger zur Herstellung individueller Kniegelenke eingesetzt. In Deutschland zum Beispiel setzt die Kasseler Vitos-Klinik auf Kniegelenke, die mit dem 3D-Druckverfahren gefertigt wurden und den Patienten ein schmerzfreies Gehen ermöglichen.

Video zum Beitrag

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.