Unternehmenskooperation:

RoosterBio und Cellink bieten gemeinsam Biotinte an

 29. September 2015  Andreas Krämer  

Die schwedische Neugründung Cellink brachte in diesem Jahr die erste universelle „Biotinte“ auf dem Markt. In Kooperation mit dem US-Unternehmen RoosterBio wurde jetzt das weltweit erste Hydrogel für den Einsatz in 3D-Druckern entwickelt.

Logo Cellink RoosterBioCellink aus Schweden und das US-Unternehmen RoosterBio gehen eine Unternehmenskooperation ein. RoosterBio hat sich auf die Produktion und Vertrieb menschlicher Stammzellen aus Knochenmark und Fettgewebe spezialisiert. Gemeinsam wollen die zwei Unternehmen ein Set anbieten, welches sich zur schnellen Herstellung von Bio-Tinte („Bioink“) inklusive Stammzellen eignet.

Der Einsatz des Materials könnte in der Forschung zu einer Zeitersparnis führen. Bisher mussten erst ein geeignetes Hydrogel gefunden werden, um Gewebemodelle per 3D-Drucker fertigen zu können. Die 3D-Gewebemodelle, bestehend aus dem neuen Hydrogel, seien neben der Forschung auch für die Erprobung von Medikamenten einsetzbar.

In Zukunft könnte die Biotinte der beiden Unternehmen zur Herstellung menschlichen Gewebes und Organen eingesetzt werden. Wann das Hydrogel auf den Markt kommen wird ist bisher noch nicht bekannt.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.