Der 3D-Drucker-Hersteller Ultimaker gab bekannt, dass er mit dem niederländischen Unternehmen ERIKS, einem Anbieter von Maschinenbauelementen und technischen Dienstleistungen für Industriesegmente, die Möglichkeiten für die Fertigung mit 3D-Druck für seine OEM- und MRO-Kunden ausbauen möchte. Alle Infos und Details zur Kooperation.

Anzeige

ERIKS hat 7.500 Fachkräfte an 300 Standorten, die 22 verschiedene Industriebereiche unterstützen. Am niederländischen Produktionsstandort Alkmaar nutzt ERIKS mehrere Ultimaker S5 Pro Bundles für das Co-Engineering mit Kunden. ERIKS bietet eine breite Unterstützung beim Identifizieren, Design und beim 3D-Druck von Teilen. Die reine Produktionsanlage von ERIKS erlaubt es dem Unternehmen, gemäß der lebensmittelrechtlichen Verordnung EC1935/2004 Kunststoffteile für seine Kunden herzustellen.

Enormes Potenzial für den industriellen 3D-Druck

Sander Splinter, Geschäftsführer von ERIKS Niederlande, sieht in der industriellen Anwendung vom 3D-Druck ein enormes Potenzial, wie es in der Mitteilung heißt. Mit der Branchen-, Produkt- und Anwendungsexpertise kombiniert mit den 3D-Drucklösungen von Ultimaker ermöglicht ERIKS seinen Kunden Co-Engineering von Teilen, die schneller und mit mehr Designfreiheit hergestellt werden können.

2019 sparte ERIKS mehr als 350.000 Euro mit 3D-gedruckten Produktionshilfsmitteln und der Beseitigung von Sicherheitsgefahren in unseren eigenen Produktionsanlagen ein. Jetzt berät ERIKS seine Kunden, welche Teile sich für den 3D-Druck eignen. Sie drucken die Teile mit dem Ultimaker S5 Pro Bundle und garantieren so Qualität, Reproduzierbarkeit und Zuverlässigkeit gemäß der spezifischen Industriestandards.

3D-Drucker von Ultimaker und Mitarbeiter
ERIKS arbeitet in seiner Produktionsstätte mit den 3D-Drucker-Bundles Ultimaker S5 Pro (Bild © ERIKS).

Clean Manufacturing Facility

Die Clean Manufacturing Facility von ERIKS ist eine reine Produktionsanlage, die die Richtlinien EC1935/2004 erfüllt und über reine Produktionsflächen und einen ausgedehnten ISO-Klasse 6 Reinraum verfügt. Dort stellt das Unternehmen Teile und Werkzeuge her, die in der Lebensmittelproduktion verwendet werden. ERIKS will außerdem die FDA-Anforderungen und Zertifizierungen für den 3D-Druck erhalten. Eine derartige Zertifizierung erlaubt es, die 3D-gedruckten Teile und Werkzeuge in der Lebensmittelproduktion zu verwenden.

Laut Jos Burger, dem CEO von Ultimaker, geht aus dem 3D Printing Sentiment hervor, dass nur 35 Prozent der Unternehmen die additive Fertigung eingeführt haben. Effizienz ist derzeit für viele Unternehmen ein Vorteil, vor allem, wenn diese aufgrund der Margen unter hohem Druck stehen. Burger freut sich über die Zusammenarbeit mit ERIKS und der Expertise in Verbindung mit dem Ultimaker-Ökosystem. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit würde die Einführung des 3D-Drucks beschleunigen und die Branche voranbringen.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 04. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
NEUArtillery Sidewinder X2334,00 €kaufenTestbericht NEU
1 TOPSELLERQIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
2 TOPSELLERANYCUBIC Vyper283,01 € absoluter TOP-Preiskaufen
3 TOPSELLERQIDI TECH i-mate S406,50 €kaufenTestbericht
4Artillery Sidewinder-X1209,99 €kaufenNeuvorstellung
5Creality CR-6 SE199,99 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
6FLSUN Q5178,36 €kaufen
7QIDI TECH X-Plus637,49 €kaufenTestbericht
8Tronxy X5SA-500 PRO792,79 €kaufen
9FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
10Artillery Genius228,45 €kaufenTestbericht
11Creality Ender 3112,84 €kaufenTestbericht
12ANYCUBIC Photon Mono X
424,63 €kaufen
13Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
14Ender 5 Plus
458,99 €kaufen
15Creality Ender 3 V2159,99 €kaufen
16ANYCUBIC Mega X310,64 €kaufenTestbericht
17Sovol SV01299,99 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop