ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Glasknochenkrankheit: Ärzte helfen Jungen mit 3D-Druck

Xiao Feng ist ein ganz normaler Junge. Eigentlich. Denn körperlich leidet der Junge an der seltenen Glasknochenkrankheit, die seine Knochen bei kleinsten Erschütterungen brechen lässt. Ein Team aus Ärzten der Universität Hongkong konnte dem Jungen jetzt mit Hilfe von 3D-Druck helfen.

Ein chinesisches Ärzteteam konnte dem sechsjährigen Jungen Xiao Feng dank des medizinischen 3D-Drucks helfen. Er leidet unter der Knochenkrankheit Osteogenesis imperfecta, die s.g. Glasknochenkrankheit, wodurch seine Knochen extrem brüchig werden. Nach aktuellen Statistiken leidet eine von 10.000 Personen an dieser Krankheit! Allein in China sind demnach zwischen 100.000 bis 200.000 von dieser relativ seltenen Knochenkrankheit betroffen.

Der Junge erlitt in den letzten Jahren über 30 Knochenbrüche die sich über die ganze Länge seines Beins zogen. Wie sein Vater berichtete, brach das Bein seines Sohnes sobald er nur aufstand. Im Alter von fünf Jahren konnte er sich wegen der Form seiner Beine nicht mehr aufrichten und musste gezwungenermaßen auf einem Sofa sitzen (Bild 1). Er und seine Familie leben in der ländlich gelegenen chinesischen Provinz Guizhou, weshalb es sich schwierig gestaltete, medizinische Hilfe zu finden.

Xiao Feng

Das Leiden von Xiao Feng wurde dank medizinischem 3D-Druck gelindert (Bild © 3ders.org).

Knochen-Implantate aus 3D-Drucker

Digitales 3D-Modell und 3D-Druck der Knochen für Xiao Feng (Bild © 3ders.org).

Auf die Situation des Jungen wurde die neue Wohltätigkeitsorganisation Porcelain Dolls aufmerksam, deren Fokus auf Patienten mit Osteogenesis imperfecta liegt und konnte helfen. Xiao Feng wurde in das Shenzhen Krankenhaus für Orthopädie an der Universität von Hongkong eingeliefert. Die Ärzte erstellten in Zusammenarbeit mit einem örtlichen Unternehmen einen 3D-Scan und in 3D gedruckte Modelle der Beinknochen des Jungen (Bild 2).

Basierend auf den Modellen konnte das Team bestehend aus Du Qijun, Huang Demin, Zhang Xiangyi, Zhou Yapeng und Anästhesist Shi Xiaoyong eine Operation planen und schließlich am 24. Juni 2015 erfolgreich durchführen. Einen Monat später wurde der Gips um die Hüfte des Jungen entfernt. Er erhält regelmäßige Injektionen von  Bisphosphonat-Medikamenten, die helfen seine Knochen zu verbessern. Seit kurzer Zeit befindet er sich auf der Reha-Station und trainiert dort nun täglich seine Beinmuskeln, um bald normal laufen zu können.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Kurznachrichten blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen