Lego setzt eigenen Angaben zufolge seit über 15 Jahren auf die 3D-Drucktechnologie. Jetzt gab das Unternehmen ein Investment in das auf 3D-Druck spezialisierte Unternehmen Evolve Additive Solutions bekannt und plant mit der Investition perspektivisch weiter den 3D-Druck in die eigenen Produktentwicklungs- und Herstellungssprozesse zu integrieren.

Anzeige

Vom 3D-Drucker-Hersteller Evolve Additive Solutions konnte eine neue Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen werden. Im Equity Investment wurden jetzt 19 Millionen US-Dollar eingesammelt und sind umgerechnet 16,26 Millionen Euro. Die Investments wurden von der Lego Group geführt, Hersteller der Spielzeugklassikers der Legobausteine. Stanley Black, Decker Investments und ein namentlich nicht genannter Investor waren an der Finanzierungsrunde ebenfalls beteiligt.

Das Unternehmen Evolve Additive Solutions ist besonders durch seine STEP-Technologie bekanntgeworden. Zur Zeit hat die Technologie einen Alphastatus. STEP wurde für die automatisierte Fertigung und Integration in Fertigungshallen konzipiert. Mit der Technologie sollen Anwender die Mögllichkeit erhalten, Thermoplasten in Produktionsqualität für Massenproduktionsanwendungen in verschiedenen Branchen einzusetzen. Als Branchen kommen auch die Medizin und Automobilindustrie in Frage. Das Fertigungssystem von Evolve kann erweitert werden und ist somit beinahe beliebig skalierbar.

Nach Herstellerangaben lassen sich mit den Technologien Teile additiv herstellen, die die Eigenschaften klassisch hergestellter Teile erreichen und sogar übertreffen. Wie Per Hjuler von der Lego Group laut einer Mitteilung von Evolve erklärte, nutzt Lego seit 20 Jahren bereits die additive Fertigung.

Der 3D-Druck wird bei Lego vorwiegend zur Entwicklung neuer Produkte und Prototypen eingesetzt, heißt es weiter. Lego hofft mit Evolve Additive Solutions, die Technik weiter zu forcieren. In Zukunft soll die Technologie als Ergänzung zur traditionellen Fertigung verwendet werden. Eine spannende Entwicklung die wir auch zukünftig weiter beobachten (kostenlosen Newsletter abonnieren).

3D-Drucker selber bauen mit Fischertechnik

fischertechnik - 536624 3D Printer, Konstruktionsbaukasten
  • Vermittelt technisches Grundverständnis zum Thema 3D-Druck
  • Inkl. Begeitinformationen
  • Inkl. fertige Druckbeispiele

» Lesen Sie auch: 12-jähriger baut 3D-Drucker aus Lego-Bausteinen

Alle 3D-Druck-News per E-Mail abonnieren

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 15. Kalenderwoche 2021

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X1327,09 €kaufenNeuvorstellung
2QIDI TECH X-Max892,49 €kaufenTestbericht
3FLSUN Q5181,63 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus668,77 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 PRO204,23 €kaufen
6Artillery GENIUS225,97 €kaufenTestbericht
7Creality CR-6 SE271,15 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
8Alfawise U30 Pro228,25 €kaufen
9Creality CR-10 V3432,65 €kaufen
10TRONXY X5SA262,13 €kaufenTestbericht
11Anycubic Chiron489,99 €kaufen
12FLSUN QQ S Pro248,59 €kaufen
13Flying Bear Ghost 4S325,60 €kaufen
14ANYCUBIC Mega X429,99 €kaufenTestbericht
15ANYCUBIC Mega-S242,32 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop

Angebot
Befristetes Angebot: Der ANYCUBIC MEGA-S 3D-Drucker jetzt 18% reduziert
  • Qucik Montage: 3 Schritte zum Einrichten des Druckers mit 8 Schrauben innerhalb von Minuten, nicht nur für einen erfahrenen Benutzer, sondern auch für Anfänger
  • Ultrabasis Plattform: Die Plattform ist mit einer Schicht aus patentiertem Mikropor bedeckt, um eine hervorragende Haftung zu gewährleisten. Und einfach, das Modell nach dem Abkühlen von der Plattform zu nehmen.