Der 3D-Druck kann Astronauten im Weltraum in Zukunft wertvolle Dienste leisten. In einem Test wurde jetzt erstmals ein mit einem 3D-Drucker hergestelltes Keramikobjekt für den Einsatz im Weltraum als geeignet empfunden. Wir stellen die Details zum „Ceramic Manufacturing Module“ von Redwire einmal genauer vor.

Anzeige

Redwire, ein Unternehmen für systemkritische Weltraumlösungen und hochzuverlässige Komponenten für die Weltraumwirtschaft der nächsten Generation, gab jetzt in einer Mitteilung bekannt, dass mit dem Ceramic Manufacturing Module (CMM) des Unternehmens erfolgreich ein Keramikteil im Weltraum hergestellt wurde. Im Mai testete die Chinesische Akademie für Weltraumtechnologie (CASC) erfolgreich den 3D-Druck in der Schwerelosigkeit.

Details zum Ceramic Manufacturing Modul

Das CMM ist eine In-Space-Produktionsanlage, die mit der Stereolithographie und vorkeramischen Harzen einen einteiligen Keramik-Turbinen-Blisk im Orbit zusammen mit einer Reihe von Materialtest-Abschnitten hergestellt hat. Mit dem Testmuster wurde erfolgreich ein wichtiger Meilenstein für den Nachweis des Potenzials des CMM erbracht. Die Qualität der auf der Erde hergestellten Turbinenkomponenten wird dabei übertreffen. Der entstandene Keramik-Blisk und die Testabschnitte werden zur Analyse an Bord des SpaceX Dragon CRS-21 zur Erde gebracht. Das CMM ist der erste SLA-3D-Drucker, der im Orbit eingesetzt wird. Er wurde von Made in Space, Redwires Tochterunternehmen entwickelt.

„Dies ist ein aufregender Meilenstein für die weltraumgestützte Fertigung und signalisiert das Potenzial für neue Märkte, die die Geschäftstätigkeit im erdnahen Orbit ankurbeln könnten“, sagte Tom Campbell, Präsident von Made In Space. „Aufbauend auf unserer Fertigung im Weltraum und unserer Partnerschaft mit der NASA entwickelt Redwire fortschrittliche Fertigungsprozesse im Orbit, die eine nachhaltige Nachfrage auf den terrestrischen Märkten ermöglichen und Fähigkeiten schaffen, die es der Menschheit ermöglichen, nachhaltig im Weltraum zu leben und zu arbeiten.“

Team und das Ceramics Manufacturing Module
Mit dem CMM-Module gelang erfolgreich der 3D-Druck eines Keramikobjekts im Orbit (im Bild: Das CMM-Team mit dem CMM (Bild © Made In Space).

Keramik-3D-Druck mit dem CMM

Das CMM soll temperaturbeständige, verstärkte und mit 3D-Druck hergestellte Keramikobjekte in Schwerelosigkeit mit besserer Leistung, höherer Festigkeit und geringerer Restspannung anfertigen. Hochleistungsanwendungen wie Turbinen, Kernkraftwerke oder Verbrennungsmotoren profitieren selbst von kleinen Festigkeitsverbesserungen mit einer überlegenen Lebensdauer.

Das CMM wurde gemeinsam mit dem ISS Research Integration Office im Johnson Space Center der NASA hergestellt. Die Keramikanlage soll die Nachfrage nach kommerziellen Fähigkeiten im erdnahen Orbit katalysieren und skalieren mit hochwertigen Produkten für den terrestrischen Einsatz. Die Leistung des CMM wurde von Made In Space durch eine Reihe von Parabelflügen demonstriert.

Ceramic Manufacturing Module
Das Ceramic Manufacturing Module stellt Keramikobjekte mit SLA-Druck her (Bild © Made In Space).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 40. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop