ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Konkurrenzdruck: RepRapPro stellt Mitte Januar seinen Geschäftsbetrieb ein

Das Unternehmen von dem Erfinder des RepRap Projects Adrian Bowyer, RepRapPro, stellt seinen Geschäftsbetrieb Mitte Januar ein. Als Grund nennt das Unternehmer die wachsende Konkurrenz auf dem Markt der preisgünstigen 3D-Drucker für Endverbrauchen.

Logo RepRapProDas Unternehmen RepRapPro wird Mitte Januar seine Türen schließen. Die Software und Entwürfe sollen als Open Source weiterhin zur Verfügung stehen. Bis zur Einstellung des Geschäftsbetriebs sollen alle offenen Bestellungen und Garantiefälle bearbeitet werden. Das chinesische Schwesterunternehmen RepRapPro China ist nicht von der Schließung betroffen.

Auf der Website des Unternehmens vermeldet RepRapPro im Wortlaut:The company will cease trading on Friday 15 January 2016.  We will service all support and warranty requests up to that date, and fulfill all our outstanding orders.

The market for low-cost 3D printers is now so crowded and so competitive that a small specialist company like ours cannot expand.  So, because we are not bankrupt and we do not have any debts to pay, we have chosen to stop now while we are ahead and to concentrate on other activities.

Note that our closure does not affect RepRapPro China Ltd.  That is a completely separate company  (though we have obviously worked closely with them) and they will continue.
We are an open-source company.  This means that all our designs, software source-code and documentation are freely available online on our website and on Github.  All that information will continue to be available into the future.

We would like to thank everyone who has supported us in the past, either as customers or as contributors who have improved our open-source products, or both.  The fact that, unusually for a former company,  we will be able to leave megabytes of useful information available to everyone in perpetuity is due in part to the support from those people.
We have decided to close RepRap Professional Ltd.

The company will cease trading on Friday 15 January 2016.  We will service all support and warranty requests up to that date, and fulfill all our outstanding orders.
The market for low-cost 3D printers is now so crowded and so competitive that a small specialist company like ours cannot expand.  So, because we are not bankrupt and we do not have any debts to pay, we have chosen to stop now while we are ahead and to concentrate on other activities.

Note that our closure does not affect RepRapPro China Ltd.  That is a completely separate company  (though we have obviously worked closely with them) and they will continue.
We are an open-source company.  This means that all our designs, software source-code and documentation are freely available online on our website and on Github.  All that information will continue to be available into the future.

We would like to thank everyone who has supported us in the past, either as customers or as contributors who have improved our open-source products, or both.  The fact that, unusually for a former company,  we will be able to leave megabytes of useful information available to everyone in perpetuity is due in part to the support from those people.

Adrian Bowyer Foto

Adrian Bowyer: Er erfand der RepRap-3D-Drucker und gründete das Unternehmen RepRapPro (© vimeo.com/user403878; Adrian Bowyer)

Gegründet wurde RepRapPro im Jahr 2011 von Adrian Bowyver und spezialisierte sich auf den Verkauf preisgünstiger Bausätze sowie Baumaterialien für 3D-Drucker basierend auf Open Source-Entwicklungen. Als Grund für die Aufgabe des Unternehmens wurde das hart umkämpfte Marktumfeld genannt, weil die Anzahl von Anbietern preiswerter 3D-Drucker zu hoch sei und da könne ReRapPro als spezialisierter Hersteller nicht mithalten.

Die Firma ist nach Angaben des Gründers schuldenfrei. Die Inhaber des Unternehmens wollen sich ab Mitte Januar anderen Aktivitäten widmen. Die  Hardware-Entwürfe, Bauanleitungen und Software werden unter einer Open-Source-Lizenz weiterhin abrufbar sein. Im Jahr 2005, vor über 10 Jahren also, hatte Adrian Bowyer den ersten 3D-Drucker für Zuhause entwickelt und nannte ihn Reprap. Er leitete damit einen anhaltenden Boom der 3D-Drucker ein, weil sein 3D-Drucker mit seiner Open Source-Anleitung zuhause leicht gebaut werden konnte.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Mehr zum Thema

Im Magazin blättern

In Kurznachrichten blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen