Wohlers Associates stellt einmal jährlich mit dem Wohlers Report einen Bericht zu den neuesten Zahlen und Entwicklungen in der 3D-Druck-Branche vor. In der 25. Ausgabe wurde auch die historische und gegenwärtige Entwicklung der 3D-Druckmaterialien erarbeitet. So kommen die Marktforscher unter anderem zu dem Ergebnis, dass sich die Materiallieferanten in zwei Jahren verdoppelt haben. Weitere Zahlen und Grafiken hier im Artikel.

Anzeige

Vor wenigen Tagen haben wir über die Jubiläumsausgabe des Wohlers Report berichtet. Beim Wohlers Report handelt es sich um einen jährlich erscheinenden Bericht, der neueste Zahlen aus der 3D-Druck-Branche zusammenfasst. Die 25. Ausgabe erhält insbesondere eine erweiterte historische Analyse (PDF, 407 KB; öffnet in neuem Fenster) zu den Marktentwicklungen der 3D-Druckmaterialien in den vergangenen Jahren. Die Zahlen, auf die sich Wohlers Associates bezieht, stammen aus der Datenbank von Senvol.

Ergebnis der Untersuchung: Starkes Wachstum

Die Materialauswahl ist für Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Das vielfältigste Materialangebot gibt es für Metall-PBF, gefolgt von Polymer-SLA und Materialextrusion (MEX). In der 24. Ausgabe des Wohlers Reports erklärten die Marktforscher, dass das Metallsegment der additiven Fertigung ein starkes Wachstum verzeichnet. Das sei hauptsächlich aufgrund des Wachstums bei Metallmaterialien der Fall. Der Metall-3D-Druck gewinnt immer mehr an Bedeutung, weshalb eine Vielfalt an verfügbaren Metallen viele industrielle Anwendungen ermöglicht.

Senvol befragte Unternehmen, die Materialien für die additive Fertigung liefern, wie Hersteller von 3D-Druckern oder von Materialien von Drittanbietern. Von 2017 bis 2019 hat sich die Zahl der Materiallieferanten verdoppelt. Am häufigsten werden Polymer- und Metallmaterialien hergestellt. Es gibt jedoch eine zunehmende Zahl von Verbundwerkstoffen. Verbundwerkstoffe ermöglichen eine bessere Leistung und Eigenschaften, die für die Luft-, Raumfahrt– und Automobilbranche interessant sind. Teile werden damit stärker, aber nicht schwerer. Bei Materialien wie Sand, Wachs und Keramik ist die Auswahl deutlich kleiner.

Grafik zur Analyse
Verbundwirkstoffe ermöglichen eine bessere Leistung und Eigenschaften, die für die Luft-, Raumfahrt- und Automobilbranche interessant sind (Bild © Senvol).

Weitere wichtige Materialien

Bei den Metallen sind Stahl-, Nickel- und Titanprodukte führend. Die Anzahl der aus Aluminium hergestellten Produkte steigt. Eisen, Edelmetalle und feuerfeste Metalle sind eine weitere Kategorie, bei der Materiallieferanten nur eine geringere Auswahl zur Verfügung haben.

Thermoplaste sind in der additiven Fertigung von zunehmender Bedeutung und machen einen großen Anteil in der 3D-Druck-Branche aus. ABS und PLA werden in MEX-Systemen genutzt. PEI (ULTEM) wird in einigen Produktionsanwendungen üblich. Es gibt jedoch noch keine große Anzahl an Lieferanten für dieses Material. Die Elastomere TPU und TPE, die oft mit PBF-Systemen verwendet werden, gewinnen an Bedeutung.

Grafik zu wichtigen Materialien
Die Elastomere TPU und TPE, die oft mit PBF-Systemen verwendet werden, gewinnen an Bedeutung(Bild © Senvol).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 33. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2302,00 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
2Creality Ender 3 S1369,27 €kaufen
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
8Creality Ender-3 S1 Pro399,00 €kaufenTesbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop