Die intelligente Kamera Camera Restricta nimmt keine Motive auf, die schon zu bekannt sind. Der Auslöser verschwindet im Gehäuse sobald die Kamera festgestellt, dass ein Objekt schon zu oft fotografiert wurde. Das Gehäuse der Camera Restricta wurde mit einem 3D-Drucker hergestellt.

Anzeige

Die Kamera bestimmt per GPS den aktuellen Standort und sucht im Internet wie viele Fotos von dem Motiv aufgenommen wurden. Sollten es 35 Aufnahmen oder mehr sein, verweigert die Kamera die Aufnahme, indem auf dem Display „Allow Photos: No“ erscheint und verleitet den Fotografen so dazu, lieber etwas anderes aufzunehmen als zum Beispiel den Pariser Eiffelturm oder den Londoner Big Ben.

Camera Restricta
Die Camera Restricta (Bild © Philipp Schmitt).

Eine Art Geigerzähler ertönt umso lauter, je näher der Fotograf einem prominenten Motiv kommt. Je weniger das Objekt bekannt ist, desto weniger schlägt der Geigerzähler alarm. Für den Fotografen heißt das, es muss sich um ein unbekanntes Motiv handeln.

Entwickelt hat die Camera Restricta der deutsche Student Philipp Schmitt, der ein Studium für Interaktionsgestaltung absolviert. Die Kamera soll ein Gegenstück zur Zensur und der vor wenigen Monaten beschlossenen Panoramaeinschränkung sein. Seit Mitte 2014 arbeitet er an seinem Projekt.

Das Kameragehäuse, welches für eine kostengünstige Produktion mit einem 3D-Drucker gefertigt wurde, erinnert an den Kameratypen Leica M. Die Steuerung der Elektronik übernimmt ein ATTiny85-Microcontroller. Ein Smartphone inklusive App zeichnet sich für GPS und die Bildabfrage bei Flickr sowie Panoramio verantwortlich.

Zur Vorstellung der Kamera drehte Schmitt einen Film, in dem die Funktionen der Camera Restricta genauer erklärt werden. Wer sich jetzt interessiert an der Kamera zeigt, dem sei gesagt dass die Restricta zum Zeitpunkt jetzt keine Fotos aufnehmen kann. Sie besitzt weder einen Sucher noch Sensor. Die Camera Restricta soll zu keinem realen Produkt werden, äußerte sich Schmitt, sondern sei eine Konzeptidee und eine Überlegung, die sowohl positive als auch negative Diskussionen über Folgen einer solchen Kamera auslösen kann.  Nach Angaben von Schmitt könnte außerdem jede Kamera oder Smartphone per App in eine Camera Restricta verwandelt werden.

Video-Präsentation der Camera Restricta

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 40. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1331,10 €

N4C0B46DE6DEB001

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen