Mit einer Finanzierungsrunde und einer üppigen Aufstockung von der Ford Motor Company bekam das bekannte US-Startup Desktop Metal jetzt insgesamt 270 Millionen Dollar für neue Entwicklungen zur Verfügung gestellt. Mit Modellen wie dem Desktop Metal System, dem eine große Zukunft beim 3D-Druck mit Metall vorausgesagt wird, hatte das Unternehmen zuvor schon größere Millionenbeträge einsammeln können, u.a. von BMW und Google.

Anzeige

Logo Desktop MetalKein größeres Forschungsprojekt kann ohne die nötigen Finanzmittel gestartet werden. Eine weitere Finanzspritze in Millionenhöhe wollte der bekannte Metall-3D-Drucker-Hersteller Desktop Metal nicht dem Zufall überlassen und führte kürzlich eine Finanzierungsrunde durch, in der 65 Millionen US-Dollar eingesammelt werden konnten. Diese Investorenrunde wurde von der Ford Motor Company geleitet, die die Gesamtinvestitionen abschließend auf 277 Millionen $ erhöhte, heißt es in einer Pressemitteilung auf businesswire.com.

Das Unternehmen bemüht sich, die Zugänglichkeit von Metall-3D-Drucken für jeden besser zu machen, wobei Desktop Metal ein Phänomen in der additiven Fertigung ist. Seit der Gründung im Jahr 2015 hatten sie das Ziel, zugängliche und vor allem kostengünstige Metall-3D-Drucktechnologien zu entwickeln. Und befinden sich auf keinem schlechten Weg.

Metall-3D-Druck-Objekte
Auf dem 3D-gedruckten Metallteil von Desktop Metal lässt sich noch sehr gut das Logo vom 3D-grenzenlos Magazin erkennen. Zum Größenvergleich daneben eine 1 Cent-Münze (Bild © 3D-grenzenlos Magazin/Marcel Thum).

Desktop Metal hatte bereits vor der Veröffentlichung der ersten additiven Fertigungsprodukte erhebliche Investitionen von sogenannten Bigwig-Firmen wie Lowe, Stratasys, BMW, GE und Google bekommen (wir berichteten). Die Begeisterung bei finanzstarken Investoren stieg weiter, nachdem sie ihre neue Desktop-3D-Drucktechnologie veröffentlicht hatten. Die von Desktop Metal entwickelten innovativen 3D-Drucksysteme sind eine bahnbrechende Entwicklung in der additiven Fertigungsindustrie von Metallteilen und sollen den Metall-3D-Druck für Geräte im Schreibtischformat ermöglichen.

Desktop Metal 3D-Druck-Technologien
Desktop Metal möchte 3D-Druck-Technologien entwickeln, die vor allem kostengünstig sind (Bild © Desktop Metal).

Das Studio-System des Unternehmens besteht aus einem Mikrowellen-Sinterofen und einem Metall-3D-Drucker und ist damit bis zu zehnmal billiger als bestehende Technologien. Das Produktionssystem wird für die Massenproduktion von Metallteilen als „das einzige 3D-Drucksystem“ angepriesen. Die Basis des Systems ist die patentierte „Single Pass Jetting“-Technologie (SPJ-Technologie), die hundertmal schneller sein soll, als bestehende Metall-3D-Drucker und auf der Basis von Laser funktioniert.

Für weitere News aus der 3D-Druck-Branche abonnieren Sie gerne unseren kostenlosen Newsletter. Wir informieren Sie hier auch zu allen Neuigkeiten rund um Desktop Metal und den Metall-3D-Druck im Allgemeinen.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 39. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop