ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Automata: Neuer Roboterarm "Eva" mit 3D-Drucker entwickelt

Das britische Unternehmen namens Automata gibt es noch nicht so lange, doch ist es jetzt schon für eine spannende 3D-Gerätschaft bekannt, die sich schon sehr bald in vielen Bereichen als nützlich erweisen könnte.

Robotertechnik und 3D-Druck – zwei Bereiche, die sich wunderbar kombinieren lassen und deren Technologien schon sehr bald die Welt der Industrie maßgeblich verändern wird oder es schon getan hat. Gleichzeit sehen sich Hobby-Maker, Techniker und Designer verpflichtet ihren Dienst zu leisten und die Entwicklung dieser modernen Technologien zu fördern. Aus diesem Wunsch entstehen derweil auch immer mehr kleine Unternehmen, die Robotertechnik voranbringen wollen. So auch die britische Herstellungsfirma Automata.

Roboterarm Eva

Präzise und mit modernster 3D-Technik produziert – der Eva-Arm (Foto: ©getautomata.com)

Mostafa ElSayed und Suryansh Chandra haben das kleine Unternehmen erst Anfang des Jahres gegründet, doch können sie jetzt schon das erste originelle und produktive Gerät präsentieren, den Eva, ein intuitiver Roboterarm. Aus dem 3D-Drucker stammend ist Eva nicht viel größer als ein normaler menschlicher Arm und hervorragend geeignet überwiegend kleine Betriebe, Industrien als auch den Durchschnittsverbraucher anzusprechen.

80 Prozent der Bauteile des robotischen Arms wurden mit einem 3D-Drucker hergestellt, der Arm selbst ist dabei nicht schwerer als 2,5 Kilogramm und wird durch das firmeneigene Steuersystem choreoGraph gelenkt. Der Eva soll schon in den nächsten Wochen auf dem Markt kommen und seinen Weg in Garagen, Hobby-Räumen und kleinen Betrieben finden.

Eva

Der Eva kann mit einem Stift bspw. höchst präzise arbeiten (Foto: © getautomata.com)

Was den Roboterarm noch besonders macht ist die Präzision, mit der der Eva arbeitet: Bis auf 1mm genau kann der Arm seine Bewegungen ausführen. Die Entwickler gehen davon aus, dass Eva zwischen 3.000 und 4.500 US-Dollar anfangs kosten wird, doch die Hoffnung ist groß, dass der Arm auch bald unter 2.000 erhältlich sein wird. Ebenso arbeiten sie daran den Eva-Arm noch intuitiver und funktionstüchtiger zu machen, sodass am Ende jedes Werkzeug an den Arm angebracht werden könnte.

Was sagt ihr zu dem 3D-Roboterarm? Hinterlasst Eure Kommentare oder diskutiert mit uns darüber auf unserer Facebook-Seite.

Schaut euch hier Eva in Aktion an:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Startups und Geschäftsideen blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen