3D-Druck-News zum Thema

Anzeige
Für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen:

Ouro Foods nutzt 4D-Tissue-Engineering für Biofabrikation pflanzlicher und zellbasierter Lebensmittel

2. April 2022
Biodruck Chimera Ourobionics

Das Unternehmen Ouro Foods nutzt fortschrittliche 4D-Tissue-Engineering-Technologien, um Lebensmittel für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen herzustellen. Dabei greifen sie auf die Biofabrikations-Technologien des Mutterunternehmens Ourobionics zurück. Mit Taste+ hat Ouro Foods zudem ein Mahlzeiten-Kit entwickelt, das ähnlich wie die Boxen von Hello Fresh funktioniert und sich an Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen richtet.

Knapp 2,2 Mio. Euro:

Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt Forschungsprojekt zum 3D-Druck menschlicher Hornhaut

23. März 2022
3D-Biodrucker

Die Juniorprofessorin Dr. Daniela Duarte Campos von der Universität Heidelberg wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit einer 2,2 Mio. Euro hohen Förderung ausgezeichnet. Diese soll ihr Forschungsvorhaben zum 3D-Druck menschlicher Hornhaut unterstützen. Ziel der Forschungsarbeit ist es Hornhaut direkt auf das Auge des Patienten zu drucken.

Schwerste Form der Unfruchtbarkeit:

Kanadischen Forschern gelingt der 3D-Druck menschlicher Hodenzellen

19. März 2022
Flannigan und Kollegin Robinson vor 3D-Drucker

Kanadische Forscher an der University of British Columbia haben eine Methode erforscht, Männern, die an der schwersten Form der Unfruchtbarkeit leiden, möglicherweise helfen zu können. Sie stellten mit 3D-Druck Samenkanälchen her, die letztendlich zur Spermienproduktion führen sollen. Erste Ergebnisse der Bioprinting-Forschung geben Hoffnung.

3D-Druck von Organen:

Stanford University forscht an einer Methode zum 3D-Druck von Herzen

18. März 2022
3D-Druck von Zellen

US-amerikanische Forscher an der Stanford University haben die Möglichkeiten für den 3D-Druck von Herzen untersucht. Die Herausforderung ist äußerst komplex, da der schichtweise Aufbau von Zellen nicht so einfach gelingt wie die additive Verarbeitung von Kunststofffilamenten und zusätzlich am Leben erhalten werden müssen. Außerdem weist das Herz eine äußerst komplizierte Struktur auf. Trotzdem zeigen sich die Wissenschaftlicher positiv in naher Zukunft menschliche Herzen mit 3D-Druckern herstellen zu können.

Neuvorstellung:

Fluicell stellt mit „Biopixlar AER“ neuen Einzelzellen-3D-Biodrucker vor

4. März 2022
3D-Biodrucker Biopixlar AER

Das 3D-Biodruck-Unternehmen Fluicell bringt mit dem „Biopixlar AER“ eine neue 3D-Biodruck-Plattform auf den Markt. Es handelt sich laut dem Hersteller dabei um den weltweit ersten mikrofluidischen Hochpräzisions-Biodrucker. Der kompakte Biopixlar AER eignet sich für den Einsatz in anspruchsvollen Umgebungen wie der Raumfahrtindustrie oder Tiefseeforschung.

Serie-A-Finanzierung:

Stämm Biotech erhält 17 Mio. USD zur Weiterentwicklung seines 3D-gedruckten Bioreaktors

3. März 2022
3D-gedruckter Bioreaktor

Das argentinische Technologieunternehmen Stämm Biotech hat eine Serie A-Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen und dafür 17 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das Geld wird das Bioprinting-Unternehmen für die Weiterentwicklung seines 3D-gedruckten Bioreaktors namens „Sclereid“ verwenden, der zu einer All-in-One-Plug-and-Play-Einheit in Desktop-Größe . Wir stellen ihn vor.

Komplexe Blutgefäßgerüste möglich:

Forschern gelingt 3D-Druck von „lebendigem“ Herzgewebe mit 6-achsigem Bioprinter

25. Februar 2022
Weiteres Bild aus CAS-Studie zum Roboter-Bioprinter

Forscher der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS) haben einen sechsachsigen Roboterarm in einen 3D-Biodrucker umgewandelt. Damit ist es ihnen gelungen schlagendes Herzgewebe, das für mindestens sechs Monate als „lebend“ galt, im 3D-Druckverfahren herzustellen. Die Forscher konnten außerdem komplex geformte Blutgefäßgerüste herstellen.

Automatisierter und kompakter:

Fluicell bringt mit „Biopixlar AER“ neue Version seiner Einzelzellen-3D-Bioprinting-Plattform Biopixlar auf den Markt

10. Februar 2022
Biopixlar AER

Das 3D-Bioprinting-Unternehmen Fluicell aus Schweden bringt Anfang März 2022 mit dem Biopixlar AER eine verbesserte Version seiner Biopixlar-Biodruck-Plattform auf den Markt. Der Biopixlar-3D-Drucker war laut Fluicell der Erste, der die Einzelzellen-Bioprinting-Technologie verwendete. Der neue 3D-Drucker nutzt die gleiche Technologie, wurde aber in mehreren Punkten optimiert.

Weg von der Dialyse:

Bioengineering-Start-up Trestle Biotherapeutics erhält Lizenz zum 3D-Druck von Nierengewebe

Beispiel für Nierengewebe

Das Bioengineering-Start-up Trestle Biotherapeutics hat eine Lizenz für eine neue 3D-Bioprinting-Technologie erhalten, mit der Nierengewebe im 3D-Druckverfahren produziert werden kann. Mit diesem könnten an schweren Nierenleiden erkrankte Patienten von der Dialyse wegkommen und deutlich an Lebensqualität gewinnen. Langfristig wird auch am 3D-Druck von transplantierbaren Nieren gearbeitet.

Erforschung von Erkrankungen:

Südamerikanischen Forschern gelingt 3D-Druck von Gehirnzellen, die 14 Tage nach dem Druck noch leben

9. Februar 2022
3D-gedruckte Astrozyten

Forschern der Federal University of Sao Paulo ist es gelungen, Gehirnzellen mit dem 3D-Drucker herzustellen, die 14 Tage nach dem Druck noch leben. Mit diesen können sie unter anderem Erkrankungen des zentralen Nervensystems erforschen. Ihre Entwicklung hilft ihnen außerdem dabei, Materialien zu untersuchen, mit denen sie beschädigte Hirnbereiche reparieren könnten. Das neue Verfahren könnte auch dabei helfen, den Einsatz von Tierversuchen bei der Medikamentenentwicklung zu reduzieren.

Behandlung von Typ-1-Diabetes verbessern:

Forscher entwickeln mit DASP neues 3D-Biodruck-Verfahren auf Grundlage der Minecraft-Spielidee

28. Januar 2022
Ansicht von oben und von der Seite des DASP-Verfahrens

US-amerikanische Forscher von der University of Virginia haben gemeinsam an der Entwicklung eines 3D-Bioprinting-Verfahren namens „DASP – Digital Assembly of Spherical Viscoelastic Bio-Ink Particles“ gearbeitet. Das Biodruck-Verfahren könnte unter anderem bei einer besseren Transplantation von Inselzellen zur Typ-1-Diabetes-Behandlung helfen. Wir stellen das DASP-Bioprinting-Verfahren vor.

Brustimplantate aus lebenden Patientenzellen:

Französisches Start-up Healshape will 3D-Druck von Brustimplantaten aus lebenden Patientenzellen voranzubringen

25. Januar 2022
3D-gedrucktes Brustimplantat

Das französische Start-up für regenerative Medizin Healshape geht davon aus, in einer Serie-A-Finanzierung 6,8 Mio. USD für die Weiterentwicklung seiner 3D-gedruckten Brustimplantate zu erhalten. Das Unternehmen entwickelt mit Hilfe der 3D-Druck-Technologie Implantate, die unter Verwendung lebender Patientenzellen entstehen. Wir fassen das Wichtigste dazu zusammen.

Gewebestrukturen aus eigenen Hautzellen:

Mit „Bioprint FirstAid“ handlicher Bio-3D-Drucker für medizinische Notfälle auf Raumfahrtmissionen entwickelt

18. Januar 2022
Bioprinter FirstAid

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat mit dem „Bioprint FirstAid“ ein Gerät entwickelt, das den 3D-Druck von Gewebestrukturen zur Wundheilung auf Raumfahrtmissionen ermöglichen soll. Dieser kam kürzlich auf der Internationalen Raumstation (ISS) an. Dort wurde er getestet und die Ergebnisse zu weiteren Untersuchungen zurück auf die Erde geschickt.

Unternehmenskooperation:

BICO und Center for Contemporary Sciences kooperieren beim Einsatz von Bioprinting anstatt Tierversuchen bei der Medikamentenentwicklung

15. Januar 2022
Bioprinting von BICO

Das Biokonvergenzunternehmen BICO gibt seine Partnerschaft mit dem Center for Contemporary Sciences (CCS) bekannt. Die CCS setzt sich gegen experimentelle Tierversuche und für die Weiterentwicklung humanrelevanter Methoden in der wissenschaftlichen Forschung und Arzneimittelentdeckung ein. Beide Unternehmen wollen zusammen mit Hilfe von Bio-3D-Druck daran arbeiten, den FDA-Modernisierungsakt und weitere Initiativen gegen Tierversuche zu unterstützen.

Wundheilung verbessern:

Forschern gelingt 3D-Druck eines Hautäquivalents mit drei Hautschichten

5. Januar 2022
Einzelne Hautschichten

Forschern aus Großbritannien ist der 3D-Druck eines Hautäquivalents mit drei Hautschichten gelungen. Dabei kam die Suspended Layer Additive Manufacturing (SLAM)-Methode zum Einsatz. Mit ihrer Arbeit wollen die Forscher die Wundheilung deutlich verbessern. Am Beispiel der Reparatur von Schweinegewebe demonstrierten die Forscher die Ergebnisse ihrer Arbeit.

Bauchspeicheldrüse aus dem 3D-Biodrucker:

Deutscher Forscher entwickeln mit 3D-Druck insulinproduzierende Gewebe

4. Januar 2022
Galg am 3D-Drucker

Deutsche Forscher vom Universitätsklinikum Heidelberg haben mit 3D-Druck ein neuartiges Gewebe entwickelt, das Insulin selbst produzieren kann. Für Patienten, die an Diabetes erkrankt sind oder denen ein Teil der Pankreas (Bauchspeicheldrüse) fehlt, würde das eine wesentliche Verbesserung ihrer Lebensqualität bedeuten. Wir stellen die Arbeit zum 3D-Bioprinting der Forscher aus Baden-Württemberg einmal genauer vor.

Bis zu drei Monate haltbar:

US-Forscher untersuchen Kryobiodruck zur Verbesserung der Haltbarkeit von Gewebe aus dem 3D-Drucker

26. Dezember 2021
2D-Schneeflocke

US-Forscher vom Brigham and Women’s Hospital sowie der Harvard Medical School haben einen Weg gefunden, wie sie 3D-gedrucktes Gewebe länger haltbar machen können. Das Gewebe wird mittels „Kryobiodruck“ auf einer -20 °C kalten Platte gedruckt und bei -196 °C eingefroren. Anschließend kann es bis zu drei Monate in diesem Status bleiben und unkompliziert wieder aufgetaut werden.

Entwicklung von Antikörpern zu beschleunigen:

Bioprinting-Unternehmen Prellis Biologics druckt Lymphknoten-Organoide

22. Dezember 2021
Prellis Holograph X

Das Bioprinting-Unternehmen Prellis Biologics hat mit Hilfe von dem 3D-Druckverfahren Lymphknoten-Organoide hergestellt, um die Forschung und Entwicklung von Antikörpern zu beschleunigen. Mit seiner proprietären 3D-Biodrucktechnologie scheint Prellis Biologics seinen Fokus nun auf die Entwicklung von Lymphknoten-Organoiden zu verlagern und machte nach umfangreichen Forschungen in diesem Bereich einen Durchbruch mit seinem „externalisierten Immunsystem“ namens EXIS.