15-20 mal stärkere FDM-Teile verspricht das russische Unternehmen Anisoprint mit seinem neu entwickeltem Filament und 3D-Druckverfahren. Für diese Kunststoffteile nutzt Anisoprint eine Faserdrucktechnik, die bereits von einem US-Unternehmen bekannt ist. Ob es sich um eine Neuentwicklung oder eine Kopie des Verfahrens handelt, soll diese Woche eine Konferenz in Moskau klären.

Anzeige

Der Ansatz, den das Unternehmen Anisoprint verfolgt, liegt in der Modifikation eines FDM-3D-Druckers. Im Gegensatz zu SLS– oder SLM– Druckverfahren, ist dieses Verfahren kostengünstiger. Zu dem FDM-Prozess wird eine Faserverstärkung hinzugefügt, welche die 3D-gedruckten Elemente stärker als die bisher von der Luft- und Raumfahrt eingesetzten Aluminiumteile werden lässt.

Laut dem Unternehmen sieht der Materialvergleich so aus:

  • 15 mal stärker als industrieller Kunststoff
  • 7 mal stärker als Kunststoffverbindungen
  • 4 mal leichter als Titan
Vergleich 3D-Druckfilament Anisoprint
Anisoprint Material Vergleich (Bild © Anisoprint).

Die kontinuierlich faserverstärkte Polymer-3D-Drucktechnik (CFRP) soll sogar besser sein, als ein amerikanisches Äquivalent. Das in Massachusetts ansässige Unternehmen Markforged ist einer der wenigen 3D-Druck-Unternehmen, die diese Technik empfehlen und selbst verwenden. Mit seinem Mark One und Mark Two 3D-Drucker wird verstärkter Kunststoff durch das Hinzufügen von Kohlefaser gedruckt.

 

Ob das Material von Anisoprint Bestand hat oder nur eine Kopie von Markforged ist, wird sich auf der Konferenz am 30./31. 5. 2017 zeigen. Dort muss Anisoprint seinen Businessplan vorstellen und mit seinen Partnern das Konzept diskutieren. Dann soll der erste 3D-Drucker mit dieser Technologie auf dem Markt etabliert werden. Nach der Konferenz ist weiter eine Teilnahme an einer Start-up Konferenz geplant, bei der ein Prototyp des 3D-Druckers gezeigt wird (wir berichten bei Neuigkeiten kostenlos im Newsletter).

Anisoprint 3D-Druck
3D-gedruckte Objekte mit der Technik von Anisoprint(Bild © Anisoprint).

Anisoprint will sich weiter in der Luft- und Raumfahrt, Robotik und im Maschinenbau etablieren. Fjodor Antonov und Andrey Azarov (Direktor des Unternehmens) haben dafür zahlreiche Partnerunternehmen gewinnen können und man darf auf die weitere Entwicklung gepannt sein.

Anisoprint Partner
Die Partner von Anisoprint (Bild © Anisoprint).

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 43. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1331,10 €

N4C0B46DE6DEB001

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen